Direkt zum Artikelanfang
Magazin für MP3-Musik & Netzkultur

Die wichtigsten WordPress-Plugins für Musiker und Labels (Teil 2)

Foto: flickr.com/photos/chrisada WordPress für Musiker und Labels | Die Plugin-Vielfalt für WordPress ist schier unerschöpflich. Musiker und Labels bauen mit Hilfe von Plugins ihre Website in ein professionelles und einfach zu handhabendes Promotion-Werkzeug für die Selbstvermarktung um. Um das Marketing…

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Dieser Beitrag ist Teil der Exzellente WordPress-Plugins-Serie

  1. MP3-Flash-Player: Mit WordPress-Plugins Musik abspielen
  2. Die wichtigsten WordPress-Plugins für Musiker und Labels (Teil 1)
  3. Die wichtigsten WordPress-Plugins für Musiker und Labels (Teil 2)
  4. Adminimize: WordPress-Plugin für mehr Übersicht und Workflow

Foto: flickr.com/photos/chrisada

WordPress für Musiker und Labels | Die Plugin-Vielfalt für WordPress ist schier unerschöpflich. Musiker und Labels bauen mit Hilfe von Plugins ihre Website in ein professionelles und einfach zu handhabendes Promotion-Werkzeug für die Selbstvermarktung um. Um das Marketing rund zu gestalten empfehle ich Euch für den zweiten Teil drei Plugins, die euch einen Kalender, ein Newsletter-System und eine Voting-Funktion ermöglichen.

WordPress-Kalender für Termine, Konzerte und Gigs

Ob Tour-Termine, anstehende Musikveröffentlichungen, Signierstunde, Gigs, Events, wasauchimmer, kommuniziert man am besten über einen Kalender. Dafür bieten sich zwei Varianten an, die beide etwas für sich haben: einen Google Calendar oder das einfach zu bedienende Plugin Events Calendar von Luke Howell. Während das exzellent und einfach zu bedienende WordPress-Plugin von Luke Howell in einem Beitrag simpel über den folgenden Code eingebaut wird

[[EventsCalendarLarge]]

integriert man den Google Calendar am besten als iframe auf den eigenen Websites - wie das z.B. der Mountainbike-Spezialist Dannys-Bike-Shop macht. Für den Google Calendar spricht die Tatsache, dass man dort auch Termine von Freunden integrieren kann, die man auf der eigenen Website zwecks Netzwerkens mitkommuniziert. Außerdem bietet der Google Calendar Funktionen wie RSS sowie Schnittstellen zu Programmen wie Outlook.

Gegen Google spricht aber die Tatsache Datenschutz. Warum die Datenkrake immer weiter kostenlos mit sensiblen Daten füttern? Vergleicht man Events Calendar und Google Calendar, so lassen sich beide Kalender einfach handhaben und über das Redaktionssystem von WordPress kann man z.B. als Label auch all seinen Künstlern einen Zugang zum Kalender ermöglichen. Und Fragen bleiben bei Events Calendar nicht offen, weil sich der Kalender auch als Widget in der Seitenleiste integrieren lässt. Nicht schlecht, oder?

Plugin-Download: Events Calendar Plugin

Newsletter-Versand mit Post Notification

Foto: www.flickr.com/photos/kristiewells/

RSS ist ja schön und gut und wir Nerds und Geeks lieben das Format. Trotzdem abonnieren die meisten Besucher immer noch lieber einen Newsletter und den sollte jedes Label und jeder Musiker anbieten. Den Newsletter haut man dann über den Verteiler raus und "Schwups!" tauchen auf der eigenen Website plötzlich wieder alte Gesichter auf. Die hören sich dann im besten Fall das neue Album an, buchen ein Konzert, stöbern durch die Fotogalerie, und, und, und...

Dazu bietet mein Namensvetter Moritz Strübe ein passendes WordPress-Plugin an, das schlicht Post Notification heisst. Per Einstellungen verschickt Ihr einzelne Newsletter oder das Mailing Plugin feuert pro verfassten Eintrag einen eigenen Email-Newsletter raus. Selbstverständlich sammelt das Plugin über die WordPress-Website auch per Formular neue Abonnenten ein und verwaltet diese.

Auch wenn das Plugin auf den ersten Blick ein wenig komplex wirkt, so lohnt sich ein Newsletter in den meisten Fällen und auf Konzerten an der Konzertkasse sammelt man halt leichter neue Fan-Emails als RSS-Abonnenten.

Plugin-Download: Post Notification Plugin

Musiknoten: "Germany, 12 points!"

Naja, wie die Bild titelte, war das diesjährige Motto dann doch wohl eher "No Angels, No Points!". Egal, zurück zu den Plugins, denn auch die helfen bei der Urteilsbildung mit...

Überall darf man im Web sein Urteil abgeben. Während wir auf www.uglypeople.com seit Jahren die hübschesten Menschen mit Punkten dekorieren, dürfen wir auf Social Communities wie Digg, Yigg, Wiggie-Di-Dig, Pip und Pop benoten, bewerten und so weiter... Klar das nervt, aber auch als Musiker und Label wünscht man sich natürlich ein wenig Feedback. Um Rückmeldungen per Voting zu erhalten, schnappt man sich das WP-PostRatings-Plugin von Lester Chan, baut es ein und - ganz wichtig - fordert seine Website-Besucher auf, "doch mal zu voten!". Mit ein wenig Glück erfährt man dann, welchen Sound die Fans besonders lieben.

Plugin-Download: WP-PostRatings-Plugin

Über den Autor

Phlow-Autor mo. Dieser Artikel wurde am 12.Juni 2008 von mo.. mo. ist Journalist, Buchautor und Webdesigner. Neben dem deutschen Phlow-Magazin betreut er auch die englische Edition unter Phlow-Magazine.com. Der Musikliebhaber lebt und liebt (in) Köln. Weitere Artikel von .

7 Kommentare zu »Die wichtigsten WordPress-Plugins für Musiker und Labels (Teil 2)«

  1. in einer email wiess mich fabian kaske auf ein weiteres gig-kalender plugin hin:

    http://wordpress.org/extend/plugins/gigs-calendar/

    leider ist dieses plugin aber nicht 100% kompatibel mit allen browsern und ich habe es selbst noch nicht ausprobiert. zumindest beim admin-panel gibt es probleme. bei der webseiten-ausgabe kann natürlich alles fein sein.

    "This plugin's administration pages are currently only supported fully by the Firefox and Safari browsers. When I am approaching version 1.0, I plan to develop full support for IE7 and Opera. If you would like to know more about my decision to focus on Firefox and Safari, feel free to get in touch with me."

    mo. schreibt am

  2. Sehr schön - nach genau all den von dir genannten Plugins habe ich gesucht! Du hast wohl noch einige mehr am laufen ;-) Podpress ist für mein WordPress-Mu ein bisschen frickelig - aber machbar. Es ist recht mühsam, immer die saubersten Plugins zu finden - also dank dir für deine Mühe!

    Sebastian schreibt am

  3. gern geschehen und danke für dein kompliment. eines der wichtigsten plugins für die einfache aber effiziente suchmaschinenoptimierung fehlt in dieser thematischen auflistung von plugins für musiker

    => All in One SEO Pack (http://wordpress.org/extend/plugins/all-in-one-seo-pack/)

    mo. schreibt am

  4. Cooler Blog und coole Tips ich hab den podcast auch bei mir eingebaut und digitalisiere meine Plattenschätze mit einem Zoom H2.

    elektroscout schreibt am

  5. Super Artikel. Danke für die Tipps. Sonst sucht man sich ja dumm und deppert bei den ganzen WP-Plugings.
    Lg
    Klaus

    Klaus schreibt am

  6. Super Tipps!!! Danke dafür. Wirklich eine gute Übersicht - bin oft auf der Suche nach Plugins für mein Blog, finde es aber immer schwierig, dass richtige rauszusuchen.

    Darum: Danke für die Hilfestellung!!!

    Kultur Berliner schreibt am

  7. genau für leute wie dich stelle ich solche artikel zusammen :) danke für dein lob!

    mo. schreibt am