Suchmaschinen-Optimierung

Rubrik » Web Design Technik

google_in_cairo.jpgGoogle ist ein Tyrann, ein Despot dessen Willen es zu erraten gilt, dessen Wille Folge geleistet werden muss. Wer den Willen von Google missachtet, wird verschmäht oder gar verbannt. Man kann sich aber durch Suchmaschinen-Optimierung einschmeicheln, denn ein einfacher "Suchmaschineneintrag" genügt längst nicht mehr.

Text: Tadeusz Szewczyk
Bild: via sabbah.biz

Vor Allem wer Geld im Internet verdienen will ist auf die Gnade von Google angewiesen. Doch Google ist trotz seiner marktbeherrschenden Position kein Alleinherrscher. Auch seinem Hofstaat muss Tribut gezollt werden um vom allmächtigen Monarchen seine Pfründe zugestanden zu bekommen.

SEO ist die Kunst zu einem guten Vasallen zu werden.

TEIL 1 – Sucht bevor Ihr gefunden werdet

SEO?

SEO ist englisch und steht für Search Engine Optimizing, Suchmaschinen-Optimierung also. Zwar wird bei dem Begriff der Eindruck vermittelt es würde die Suchmaschine optimiert, doch dem ist nicht so. Aber auch nicht nur die Webseiten werden optimiert.

Google ist König

Suchmaschinen-Optimierung als Begriff legt auch nahe es gebe viele Suchmaschinen für die alle es zu optimieren gilt.

Es gibt zwar unzählige Suchdienste und einige ausgewachsene Suchmaschinen sind dabei, aber auch im deutschsprachigen Raum zählen vom Marktanteil her eigentlich nur drei davon, Google, Yahoo und MSN. Letztere schafft es eher durch einen Trick. Die Microsoft-Suche MSN ist beim Internet Explorer voreingestellt und zwar dann wenn eine Adresse in der URL-Zeile nicht gefunden wird. Der Internet Explorer schaltet automatisch zu der hauseigenen Suchseite durch.

Laut Webhits vom 12. November 2004 hat Google 76,2%, Yahoo 5,6% und MSN 4,6% Marktanteil.

Doch selbst das ist untertrieben, denn viele der restlichen 14,2 Prozent unter sich aufteilenden Suchdienste beziehen ihre Suchergebnisse ebenfalls von Google. AOL und T-Online sind die prominentesten. Yahoo und MSN benutzten übrigens bislang den gleichen Motor, Inktomi. Neuerdings hat Microsoft eine eigene Suchmaschine vorgestellt. Es zählt dennoch in erster Linie Google, Google und nochmals Google.

Doch wir werden die anderen Suchdienste nicht ganz außen vor lassen, sie brauchen wir auch noch.

Am Anfang war der Suchbegriff

Bevor wir eine Strategie entwickeln: Am Anfang jeder Optimierung steht der Suchbegriff oder eher mehrere Suchbegriffe und der dazugehörige Themenbereich in dem die Seite gefunden werden soll.

Es gibt einerseits zahlenmäßig nachweisbar populäre Suchwörter, englisch "Keywords", auf die hin optimiert werden muss. Andererseits, und bereits das vernachlässigen Viele, wird nur ein geringerer Teil der Treffer über diese Begriffe erzielt werden, selbst nach der Optimierung. Die Menge der weniger gebräuchlichen Begriffe plus die Vielzahl der Kombinationen machen einen Großteil der Suchtreffer aus.

Keyword-Recherche

Der Suchbegriff muss nicht erraten werden. Wenn er nicht schon vorher feststeht oder anhand der Zugriffs-Statistiken feststellbar ist, gibt es Hilfsmittel die dem SEO, also in diesem Fall dem Search Engine Optimizer, das Auffinden abnehmen.

Beginnen wir also mit der sogenannten Keyword-Recherche - hierfür eignet sich eine Kombination aus zwei Tools besonders.

Nehmen wir also ein naheliegendes Beispiel. Angenommen wir würden eben Suchmaschinen-Optimierung an Kunden bringen wollen. Würden Leute tatsächlich so ein sperriges zusammengesetztes Wort suchen? Dazu befrage ich persönlich zuerst das "Search Term Suggestion Tool" von Overture.

Tatsächlich wurde allein im Oktober 2004 und nur in der eher marginalen Suchmaschine Overture 1659 mal nach "Suchmaschinen Optimierung" gesucht. Die getrennte Schreibweise suggeriert zwar die Eingabe von zwei Worten, doch eher ist davon auszugehen, daß Overture den Bindestrich als Trenner interpretiert. Zu Trennern werden wir später zurückkommen.

Nun würde sich aber ein Suchmaschinen-Optimierer damit nicht ohne Vergleichsgröße zufrieden geben. Werden womöglich andere Synonyme öfters gesucht oder verwandte Keywords bevorzugt?

Bei dieser Frage hilft der MetaGer-Web-Assoziator der außer den logischen Abwandlungen und allgemeineren Begriffen wie "Marketing" innerhalb der ersten 5 Assoziationen ebenfalls "suchmaschineneintrag" vorschlägt. Overture sagt 9874 mal wurde im Oktober nach "suchmaschineneintrag" gesucht.

Es liegt also nahe auch hierfür zu optimieren. Denn selbst wenn man keinen Suchmaschineneintrag anbietet, läßt sich davon ausgehen, daß zumindest jeder Fünfte der einen solchen in Erwägung zieht auch für Suchmaschinen-Optimierung Interesse haben dürfte.

Doch warum nicht auch weiter denken und gleich einen Suchmaschineneintrag anbieten?

Mehr zum Suchmaschineneintrag aber erst später, denn noch haben wir noch nicht mal eine Website gebaut.

Weitere Keyword-Tools sind zum Einen der Keyword-Generator von Espotting oder das Google AdWords Keyword Tool.

Vor der Optimierung beginnt die Optimierung

Doch wir fangen immer noch nicht an, die Website zu bauen. Denn bevor wir das tun, müssen wir einige Überlegungen anstellen. Diese werden später von großer Bedeutung sein. Wie soll denn zum Beispiel unsere Domain heißen?

Es wird einerseits in den einschlägigen SEO-Foren beteuert es sei nicht wirklich nachweisbar von Belang wenn das Keyword im Domain-Namen auftaucht. Andererseits sind sich die Experten einig, daß der Domain-Name indirekt doch sehr wichtig ist.

Wenn der Suchausdruck, und das sind oftmals Kombinationen aus Keywords, in der Domain auftaucht, läßt sich der gewünschte Begriff leichter verlinken.

Warum die Verlinkung des favorisierten Suchausdrucks wichtig ist? Google prüft die Relevanz einer Seite anhand der Linktexte die dahin führen. Diese Eigenschaft wird auch in dem gern als Google-Bombing bezeichneteten Verfahren angewendet.

So wurde George W. Bush nicht ganz zu unrecht Opfer dieser Methode. Bei der englisch-sprachigen Suche nach "erbärmliches Versagen" ist der erste Treffer sein Lebenslauf. Die englische Wikipedia-Ausgabe hält da einige Beispiele parat.

Auch wird dieser Vorteil augenfällig wenn wir uns die ersten 10 Treffer bei den von uns gewählten Suchausdrücken anschauen. Das werden wir noch öfters tun. Dieses Scannen der Konkurrenz bringt uns nämlich näher zum Erfolg. Wir sollten uns nicht lediglich auf das überlieferte Wissen verlassen. Der Gegencheck der realen Suchergebnisse führt dieses oftmals ad absurdum.

Erfahrungsgemäß sind immer einige Seiten unter den ersten 10 Treffern dabei die die Suchbegriffe im Domain-Namen enthalten. In unserem Fall, also bei "Suchmaschineneintrag" ist es nur einmal der Fall und "Suchmaschinen-Optimierung" sind zwei entsprechend benannte Domain-Namen dabei, allerdings bereits an vierter und fünfter Position.

Natürlich zählt bei Suchmaschinen-Optimierung die Summe einer Vielzahl von einzelnen Methoden. Die optimale Verlinkung anhand des Domain-Namens sollte aber mit berücksichtigt werden.

Com Google com nach de!

Ein weiterer zu bedenkender Aspekt ist auch die TLD (Top Level Domain), also die Endung hinter dem Domain-Namen. Google bewertet ".de" und ".com"-Adressen unterschiedlich.
Soll die Seite internationale Kunden erreichen ist die Endung ".com" naheliegender. Soll lediglich der deutsche Sprachraum bedient werden entsprechend ".de". Weitere TLDs müssten wohlweislich ausgetestet werden.

Nun ist es aber auch ratsam sich zwei oder mehrere Domains anzuschaffen. So, daß zumindest die englische Version auf eine ".com"-Adresse führt.

Eine Webseite optimieren heißt die Webseite füllen

Wir können aber noch immer nicht wirklich beginnen. Bevor die Informationsarchitektur geplant wird und bevor Design und Programmierung beginnen können, müssen wir eins klären.

Wie wollen wir Google vermitteln, daß unsere Website eine wertvolle Ressource ist?

Wie wir später noch feststellen werden, beurteilt Google das anhand mehrerer Kriterien. Zum Beispiel läßt die Zahl der Verlinkungen auf unsere Seite von anderen Websites auf Qualität schließen. Aber bevor wir diese wichtige sogenannte Link-Popularität an späterer Stelle konkretisieren, gilt unser Augenmerk anderen Voraussetzungen.

Google beurteilt schiere Größe. Außerdem zählt Aktualität, sprich regelmäßige Updates. Nicht zuletzt die eingangs erwähnte Breite der auffindbaren themenaffinen Begriffskombinationen zählt.

Wir müssen also von Vornherein wissen, wie wir möglichst viele vor Allem textuelle Inhalte heranziehen können. Eine Internet-Präsenz mit 20.000 Unterseiten wird ganz anders betrachtet als eine Seite mit 10 Unterseiten. Diese Inhalte sollten nicht unverändert bleiben. Ein News-Bereich oder ein Weblog, ein Forum, externe RSS-Feeds die eingebunden werden können einige Taktiken sein, um dies zu gewährleisten.

Ein Glossar ist ebenfalls immer eine gute Idee, das läßt sich sehr leicht an unserem Beispiel erkennen. Das von mir bereits mehrmals verlinkte Lexikon-Suchmaschinenoptimierung liefert uns dieses anhand von seinem hohen Ranking.

Doch hierbei wird auch die Schizophrenie des Optimierens deutlich. Es wird für Google optimiert und nicht für den User. Doch was nützt es wenn der User nach dem Einstieg über Google gleich flüchtet? Denn oftmals genießen Seiten ein Top 10 Ranking, die Spam sehr nahe kommen.

Im Teil 2 meines Ausflugs in die Suchmaschinen-Optimierung werden wir sehen wie sich beides zugunsten des Users und des Website-Betreibers vereinbaren läßt.

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

Hah, mo, wenn du das machst, merkt es aber keiner, weil Google phlow.net nicht mehr findet. :-P

Als kleinen Test dafür, wie schlecht Flash für Suchmaschinen ist, sucht mal bei Google nach "morr music miami". Da würde man doch erwarten, auch www.morrmusic.com unter den Treffern ganz oben zu finden, Miami ist eine von deren Bands. Tut man aber nicht, weil die Seite komplett Flash ist. Auch "morrmusic miami" hilft nicht.

Solche Tests kann man sich zuhauf ausdenken, wenn man auf Flash-only-Sites trifft. Flash ist wirklich das schlimmste für den SEO.

meint: fbar am 22.11.04

Zwar ist bei Suchmaschinen-Optimierung Flash natürlich eine zusätzliche Hürde, aber ich muß auch als Flash-Spezialist und Liebhaber von dezenten Flash-Sites dem entgegnen:

Auch mit Flash ist es überhaupt kein Problem zumindest unter dem eigenen Namen ganz oben bei Google zu stehen.

Das sage ich auch deswegen weil ich einem Kunden, der eine Seite vollständig in Flash von mir hat, genau diesen Wunsch erfüllt habe. Dabei hatte ich mich damals noch gar nicht mit Suchmaschinen-Optimierung im Sinne des SEO beschäftigt.

Wer nach Bodo Vitus bei den gängigen Suchmaschinen sucht, findet seine Homepage an erster Stelle.

Nur, da fängt eigentlich die Suchmaschinen-Optimierung erst an. Wer aber unter dem eigenen Namen nicht mal zu finden ist mit seiner Website, der hat wirklich dringend was zu tun.

meint: Tadeusz Szewczyk am 22.11.04

Ich finde - und findest du es nicht auch, Tadeusz? - es allerdings völlig paradox, auf einer reinen Flash-Site die HTML-Pages voll klug ausgesuchter Keywords zu packen, damit Google fündig wird, auf der anderen Seite aber alle diese Mühe nicht auch dem User angedeihen zu lassen, der aus was für Gründen auch immer (die uns Webdesigner nichts angehen!) kein Flash hat?!

Schaut man in den Quellcode, findet man jede Menge Text, schaut man ohne Flash-Plugin auf eine Seite, sieht man jar nischts.

Mein persönlicher Leitspruch ist daher: Suchmaschinen-Optimierung ist User-Optimierung. Ich kann verstehen, dass Fotografen etc. eine vor allem slicke Webpräsenz brauchen. Bei Musik-Labels verstehe ist das schon nicht mehr. Bei einem reinen Flash-Angebot gehen aber schlicht User durch die Lappen, die möglicherweise wichtiger sind als Google.

--
Euer Barriere-freier Frank.

meint: fbar am 22.11.04

Ganz vergessen: Bzgl. der User-Optimierung freue ich mich natürlich schon sehr auf den zweiten Teil deiner kleinen Serie und will gleich noch erwähnen, dass ich Teil 1 schon klasse fand.

meint: fbar am 22.11.04

Ja, fbar, da muß ich Dir grundsätzlich Recht geben. Wenn auch in diesem Fall der Text durchaus vom User gesehen wird, zumindest im Beschreibungstext bei den Suchergebnissen. Außerdem kommt man ohne Flash nur bis zur Plugin-Abfrage mit einem enstprechende Hinweis samt Link. Du würdest ja auch nicht ohne Skier zum Abhang fahren, oder?

Ohne zu sehr vorgreifen zu wollen, eine Text-Only Variante ist immer gut, nicht nur zur Suchmaschinen-Optimierung.

Das Schöne an Google ist ja, daß tatsächlich wertvolle Seiten als wertvoll erkannt werden. Es fällt also nicht schwer sowohl für den User als auch für Google zu optimieren.

In Teil 3 werde ich aber dennoch darauf eingehen wie (zumindest kurzfristig) mit Tricks der Weg nach oben erleichtert wird.

meint: Tadeusz Szewczyk am 22.11.04

Suchmaschinen-Optimierung für Dummmies: No F*cking Flash!

meint: fbar am 22.11.04

demnächst bau ich noch flash ein, nur um dich zu ärgern ;P der mo.

meint: mo. am 22.11.04

Tadeusz: "Außerdem kommt man ohne Flash nur bis zur Plugin-Abfrage mit einem enstprechende Hinweis samt Link. Du würdest ja auch nicht ohne Skier zum Abhang fahren, oder?"

Na, das ist ja das gerade Problem mit Flash-only-Seiten: Mit meinem ollen Schlitten darf ich nicht auf die Piste, nur wenn ich mir schicke Skier leisten kann und die entsprechenden Klamotten. Nur V.I.P.s wie Google bekommen eine Extrawurst und dürfen auch mit dem LKW auf die Abfahrt gehen.

Ich surfe standardmäßig mit einem Browser ohne Flash, habe aber auch einen anderen mit Flash. Da fällt einem erst mal auf, wie viele Flash-only-Seiten es da draußen gibt. Wenn es mich trotzdem interessiert, werfe ich den anderen Browser an und schaue mal drauf. Was sehe ich meistens: Text. Wie auch auf jeder anderen Webseite. Und - damit Google zufrieden ist - Keywords im Source. Selbst die Seiten mit Bild könnte man, selbst ich, auch ebensogut mit ein paar Bildern und schlauem CSS erstellen. Nur in ganz wenigen Fällen ist Flash wirklich nötig, also dort, wo man aufwändige interaktive Installationen o.ä. machen will.

Zu häufig wird Flash aber von Designern bevorzugt, die einfach das moderne HTML/CSS nicht gelernt haben, die darauf vertrauen, dass Flash immer gleich aussieht und man keine Browserspezifika beachten muss, die nicht unter Linux o.ä. testen. Das mache ich bestimmten Mitgliedern der Zunft zum Vorwurf.

Aber genug mit meinem Flash-Bashing-Rundumschlag, das ist ja auch langweilig und ich wiederhole mich. Festzuhalten bleibt, dass SE-Optimierung mit Flash-Seiten (unnötig) schwerer ist, oder in fast deinen Worten: "Eine Webseite optimieren heißt die Webseite" mit Text "füllen".

meint: Frank/fbar am 24.11.04

Guten Abend!
Vielen Dank für die hilfreichen Informationen und dem gut lesbaren Text!
Mach bitte weiter so, je mehr Menschen über Gefahren von Spam, Keyword Recherche und Möglichkeiten erfahren desto besser.
Da die Wikipedia meiner Meinung nach zu wenig umfassende SEO Informationen bereitstellt habe ich selbst auch auf suchmaschinen-web.de ein umfassendes Glossar in Form eines Wikis installiert und freue mich über Teilnahme.
Mit freundlichem Gruß
CMA

meint: David Reisner am 10.12.04

Wann kommt denn Teil 2 des Artikels ?

meint: David Wenzel am 17.12.04

Suchmaschinen-Optimierung Teil 2 ist im Enstehen. Er konzentriert sich auf die sogenannte Onsite-Optimierung. Vielen Dank für den Zuspruch auf jeden Fall.

Der Artikel verzögert sich da ich als Beispiel ein aktuelles Projekt nehmen will das ich für Suchmaschinen optimiere und dieses hängt nicht nur von mir ab, Texte fehlen noch. Und wie wir wissen ist Content die Voraussetzung für Suchmaschinen-Optimierung.

Wenn alles klappt, gibt es Teil 2 als Weihnachtsgeschenk.

Eine überraschend gute Nachricht vorab ist: Dieser Artikel hier ist bei einigen zentralen Suchausdrücken viel weiter oben als erwartet. Bei Suchmaschinen Optimierung als zwei Worte, sogar kurzzeitig Platz 11 bei Google. Für Suchmaschinen-Optimierung bzw. Suchmaschinenoptimierung zeitweise Platz 17.

Bei Suchmaschinen-Optimierung Flash und Keyword-Recherche befindet/befand er sich sogar auf der ersten Seite der Suchergebnisse.

Das ist ein enormer Erfolg, denn vor dem Artikel standen nur die professionellen Optmierungsdienste die seit Monaten oder gar Jahren am optimieren sind.

Damit ist auch der Beweis geliefert, das ein entsprechend umfangreicher und richtig aufgearbeiteter Inhalt die halbe Miete für eine sinnvolle SEO-Strategie ist.

meint: Tadeusz Szewczyk am 22.12.04

Suchmaschinen-Optimierung, Teil 2 zum Thema Onsite-Optimierung ist endlich da:
http://phlow.net/arc/001244.php
Suchmaschinen-Optimierung und Usability werden zusammengeführt.

Viel Spaß, ihr werdet sehen, Qualität braucht ihre Zeit.

Tadeusz Szewczyk - Suchmaschinen-Optimierung


P.S.: Teil 3 widmet sich voraussichtlich der Offline-Optimierung, Teil 4 schmutzigen Suchmaschinen-Tricks und Teil 5 der Suchmaschine-Optimierung für Flash.

meint: Tadeusz Szewczyk am 10.01.05

Eigener Inhalt ist eben doch mehr Wert. Flashseiten kann ich unter den Ersten, egal bei welchen Suchbegriffen auch nicht oder nur sehr selten finden. Ich gehöre auch zu denen, die eine Flashseite sofort wieder verlassen. Ich bin ja beim surfen, nicht beim Fernsehgucken. Da ist mir Text lieber, wie auf dieser Seite eben.
Gruß aus Berlin, Ben

meint: Ben am 22.04.06

Google kickt auch keinen, solange er die Richtlinien nicht verletzt. Sogut wie jede Firma ist heutzutage auf Google angewiesen und muss sich online representieren und gut darstehen.

meint: OMG am 04.07.06

Danke Milos. Es wäre allerdings nett, wenn Du schon ungefragt die ganzen Artikel übernimmst wenigstens nicht konsequent alle Hinweise auf meine Autorschaft zu entfernen. Hier
http://www.milosmandic.com/content/view/46/9/
fehlen Sie nämlich gänzlich.
Beachte auch, dass Phlow keine CC-Lizenz hat, dies also ein Verstoß gegen das Urheberrecht ist.

meint: Tadeusz Szewczyk am 09.07.06

Servus!

http://www.copyscape.com/ sei dank!

Gruss Milos

meint: Milos am 27.07.06

Hi,

Ich kann wirklich nur bestätigen dass nichts mehr Sinn macht als Unique Content.

In diesem Sinne,...

meint: Michael am 14.10.06

Ich habe jetzt alle 3 Beiträge gelesen, und möchte mich für die ausführlichen Informationen herzlich bedanken. Ich werde wohl meine HP gründlich überarbeiten müssen.

meint: Preisagntur am 30.10.06

Und es hat geholfen bin 12 Seiten nach vorne gekommen zeitweise war ich sogar auf der ersten Seite, leider nur Zeitweise.

meint: Preisagntur am 05.02.07

Nachdem ich meine HP etwas aufpoliert habe, probiere ich es mal mit einem Blog, mal schauen wie sich das entwickelt. Ich vermute das durch den Content ein Blog besser geeignet ist als eine HP, da man die Besucher auf der HP durch den Content nicht überfordern darf, wer liest schon Beiträge über mehrere Seiten, bei einem Blog sieht das anders aus, dort geht man ja hin um die Beiträge zu lesen.

meint: Gerhard am 20.02.07

Zwar ist bei Suchmaschinen-Optimierung Flash natürlich eine zusätzliche Hürde, aber ich muß auch als Flash-Spezialist und Liebhaber von dezenten Flash-Sites dem entgegnen:

Auch mit Flash ist es überhaupt kein Problem zumindest unter dem eigenen Namen ganz oben bei Google zu stehen.

Das sage ich auch deswegen weil ich einem Kunden, der eine Seite vollständig in Flash von mir hat, genau diesen Wunsch erfüllt habe. Dabei hatte ich mich damals noch gar nicht mit Suchmaschinen-Optimierung im Sinne des SEO beschäftigt.

Wer nach Bodo Vitus bei den gängigen Suchmaschinen sucht, findet seine Homepage an erster Stelle.

Nur, da fängt eigentlich die Suchmaschinen-Optimierung erst an. Wer aber unter dem eigenen Namen nicht mal zu finden ist mit seiner Website, der hat wirklich dringend was zu tun.

meint: gsm am 21.03.07

Hallo,

wirklich interessanter Artikel - und Diskussion. Ich habe folgende Erfahrung gemacht: Klar, die Website sollte optimiert sein und es sollte guter unique Content vorhanden sein. Was aber mind. genau so wichtig ist: Backlinks von themenrelevanten Seiten. Dann klappt es auch mit dem Google Ranking ;-)

Gruß aus Hannover
Sven

meint: Sven am 27.03.07

Nette Anregungen, naja die haben nur bis zum nächsten G** update Bestand. Denn dann stellt sich die Frage, bleibt alles beim ALTEN oder hat man andere Maßstäbe angelegt.

meint: Eva am 15.04.07

demnächst bau ich noch flash ein, nur um dich zu ärgern ;P der mo.

meint: jjj am 21.04.07

Google ist ein Tyrann...deshalb ist hier auch Google-Analytis auf der page.

meint: Rudi am 09.07.07

Das ganze oben ist eine sehr gute Anleitung wie es funktioniert. Jedoch ist zu bedenken, das Google leider immer wieder seine Rankingkriterien ändert. Das ganze Seo ist nach wie vor eine Gradwanderung bei welcher man vieles Falsch machen kann und nur wenig richtig.

meint: hakdata.de am 18.07.07

Vielen Dank für den guten Artikel. Ich werde hier nun wohl öfters vorbeischauen.

meint: MK am 14.08.07

Vielen Dank für die hilfreichen Infos. Nebenbei gesagt finde ich es wirklich dreist, wenn einem jemand den content klaut und so tut als hätte er ihn auch noch selbst erfunden. Coole Reaktion aber von dir!

meint: mark am 11.09.07

Danke für die hilfreichen Tipps - der Contentklau nimmt einfach Überhand.Ich war richtig erschrocken als ich das mal nachprüfte.Man kann es kaum glauben.Und die Dreistigkeit.Ich will hier aber keine Namen nennen....

meint: Olaf am 12.12.07

Recht herzlichen Dank für den umfassenden Artikel. Der Blog hat ein Bookmark verdient und bekommen!

meint: Steven am 05.01.08

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign