Robotics: Schöne neue Roboter Welt

Rubrik » Web Design Technik

robotics roboterUnser Leben mit den Robotern | Klammheimlich expandiert derzeit eine Robotic-Szene, die neue Maschinen entwickelt und dem normalen Anwender vorführt: Kannst Du auch selbst zuhause zusammenbauen! Ganz im Sinne des Rapid Prototyping entstehen neuartige Roboter für daheim, unterwegs und wo überall sie auch taugen mögen. Treffpunkt für den Austausch von Informationen, Daten und Ideen ist wie immer das Internet. Eine kleine Exkursion in die Welt der Robotic.

Text: mo. und Martin Wisniowski aka 020200

Da stellt man sich das Leben mit Robotern immer so vor wie in Science-Fiction Filmen: riesige Ungetüme versklaven uns in Matrix, stürzen sich auf Godzilla oder hängen biersaufend zu Hause rum, wie der wohl bekannteste Roboter Bender. Alte Visionen aus den fünfziger und sechziger Jahren sehen in der Robotik die Erlösung von lästigen Aufgaben im Haushalt.

Zumindest in diesem Punkt ist die Realität schon nah an der Fiktion. Ewig im Morgen lebende Ingenieure aus dem Silicon Valley bauten bereits den sogenannten ReadyBot. Auch wenn es diesem Roboter etwas an Eloquenz mangelt, so ist das Kerlchen ein echtes Naturtalent im Putzen der Küche. So wird Patriarchat und Matriarchat in einem Zug abgeschafft. Schließlich wohnt der Robo in einem Schrank in der Küchenzeile. Und wenn die Hausbewohner satt und zufrieden die Küche verlassen, krabbelt der ReadyBot aus seiner Luke und frönt tolpatschig seiner Lieblingsbeschäftigung.

Der Roboter, Dein Freund

Der Roboter als allwissender Menschenfreund ist momentan noch weit von der Realität entfernt. Die Zukunft der Robotik liegt möglicherweise im Bereich vernetzer Objekte. So jedenfalls verspricht es das neu entstehende Feld der Schwarm-Robotik. Ähnlich Vögeln und Fischen organisieren sich diese Roboter in Schwärmen, wobei das einzelne Individuum nur über wenig Intelligenz verfügt. Durch die Organisation in Hundertschaften können sie, zumindest in der Theorie, eigenständig Teile der Welt bewohnen.

Ein schweizer Forschungsteam hat Swarm-Roboter (Videoclip) entwickelt, die mit geschickten Fähigkeiten ausgestattet sind: Sie können an die Decke krabbeln (Videoclip) und sich kopfüber ein gemütliches Plätzchen suchen.

Schwarm-Robotik-Forscher versuchen ihren Kreaturen kooperatives Verhalten beizubringen. Das belgische Schwarm-Robotik Projekt www.swarm-bots.org setzt auf gegenseitige Hilfe. Sie arbeiten gemeinsam, um ein größeres Ziel zu erreichen. Und sowas kann dann mitunter auch sehr grotesk aussehen.

Bibelverse gegen die Robotoer-Verschwörung

Falls es nun doch zu einer Verschwörung von Robotern gegen die Menschen kommen sollte, so wird es nicht der gigantische Humanoid sein, der in die Stadt einfällt. Clevere Haustechnik, die sich mit solargetriebenen Dronen verschwört, ist eine Bedrohung von ganz anderem Ausmaß. Falls es ernst werden sollte für Mensch und Tier, steht uns der promovierte Robotikforscher und Daniel H. Wilson mit Rat und Tat zur Seite. In seinem Buch "How to Survive a Robot Uprising" führt er allerlei Tipps und Tricks auf, um sich gegen die rasende Meute zur Wehr zu setzen.

Von modularen Nanorobots Marke Terminator 2 bis hin zu Humanoiden und ihren Problemen mit der Sensorik gibt das Buch einen wunderbaren Einblick in die Facetten zeitgenössischer Robotik. Wilsons wichtigste Botschaft dabei: eigentlich sind Roboter unsere Freunde.

Warum nicht gleich selbst bauen?

Auch im Selbstbau tut sich was. Denn selbst-gebastelte Roboter sind im wahrsten Sinne des Wortes langsam dabei abzuheben. Der sogenannte Blubber-Bot, den man sich als Set kaufen und zusammenbauen kann, gleitet leise durch die Luft, unersättlich auf der Suche nach Licht und Handystrahlung.

Selbstbau - das bedeutet auch Kabel, Lötkolben und elektronische Bauteile. Die sogenannte Schule der B.E.A.M.-Robotik geht dabei sehr puristisch vor. B.E.A.M. steht für "Biologie, Elektronik, Ästhetik und Mechanik". Konstruktionen ohne Platinen, direkt auf Blech geklebt oder verlötet und analoge Komponenten, wie man sie auch in alten Synthesisern finden würde, werden bei dieser Denkschule deutlich bevorzugt. So werden Unikate geschaffen, die der Persönlichkeit des Schöpfers entsprechen und in der Regel weder nachgebaut, noch wieder auseinandergebaut werden können. Erste Anlaufpunkte für Selbstbau und Robotik findet man beim Make-Magazine und dem Weblog Eggshell-Robotics. Also, los geht's!

PS: Und wer immer noch nicht glaubt, das Roboter das Thema 2008 sind, der schaut sich mal den geilen Trailer von Wall-E, dem kommenden Walt Disney/Pixar-Film an. Am besten in HD :)

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button
Klick-Konzept - Essentielles Webdesign