Adbuster Kalle Lasn bläst zur Eröffnung der Typo Berlin 2006

Rubrik » Web Design Technik

kalle-lasn.jpgDiesen Monat steht endlich wieder die Typo Berlin 2006 vor der Türe. Vom 18. bis 20. Mai 2006 lautet das Design-Mekka schwangerer Auster zu Berlin. Die renommierte Kommunikationsdesign Konferenz eröffnet kein geringerer als der "Design Anarchist" Kalle Lasn. Wir denken das passt, denn parallel zur Veranstaltung wird sein Buch "Culture Jamming" wieder neu aufgelegt.

Text: mo.

Das Leben des Kalle Lasn liest sich äußerst bunt. Als Designer tourte er bereits über den ganzen Globus, lebte in Australien, Japan und heute in Kanada. Er ist der Initiator des Adbusting Headquarters www.adbusters.org und tritt seit Jahren gegen den Konsumterror und Markenwahn an. Neben dem "Buy-nothing-Day" initierte er auch die TV-Turnoff-Week.

Wir sind ein bunter Haufen wiedergeborener Linker, grüner Unternehmer, fundamentaler Christen (denen es nicht passt, was das Fernsehen aus ihren Kindern macht), punkiger Anarchos, Profs, Kommunikationswissenschaftler und Werbemanager auf der Suche nach einer neuen Rolle im Leben.

Kalle Lasn in "Culture Jamming"

Mit seinem Buch "Culture Jamming" vertritt er die Mission und Vision: "Wir können die Welt verändern!". Darum versuchen Kalle Lasn und seinen Verbündeten konstant die Welt der Marken für mehr Humanität mit bissigem Humor umzukrempeln. Kein Wunder also, dass die Eröffnungsrede auf der Typo Berlin 2006 ein spannendes Erlebnis wird.

typo-berlin-2006-logo.gifNeugierig warten wir auch auf den Buchstabenjongleur David Carsson, die Designer von Underware, oder, oder, oder... Wie auch in den letzten Jahren wird die Typo Berlin unter ihrem diesjährigen Motto "Play" inspirieren. Denn darum dreht sich am Ende alles: Neue Ideen tanken, Inspiration aufsaugen und begeistert den Ausführungen und Reisen lauschen, auf die uns die anwesenden Designer in ihren Vorträgen mitnehmen. Nach drei Jahren Besuch Typo Berlin, kann ich mit Überzeugung behaupten: Auch dieses Jahr sorgen die kreativen Köpfe wieder für begeisterte Blitze in unseren Köpfen! Ick freu mich.

Ein genaueren Einblick in das Programm findet man auf www.typoberlin.de. Also auf zum Haus der Kulturen der Welt vom 18. bis 20. Mai 2006. Wir sehen uns hoffentlich!

Kalle Lasn
CULTURE JAMMING
224 Seiten,
plus 16 Farbseiten mit Adbuster-Anti-Werbungen.
Deutsch
€ (D) 20
ISBN: 3-936086-22-2


Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

verschenkt phlow zufällig ne karte dafür? ich meine normal machen mir 595 euro nichts aus, aber...

P.S.: das Stylesheet im Comment-Preview auf phlow lädt nicht

meint: MorAB am 10.05.06

nein, leider können wir keine karten verlosen. es gibt aber ermässigte preise für studenten. mir ist schon klar, dass der event richtig viel geld kostet, trotzdem ist die veranstaltung sein geld werd. neben drei tage vorträgen, wird rundum-verpflegung gegeben mit leckerem mittagessen und café plus kuchen am nachmittag. samstags gibt es dann noch die typo-sause mit djs und so... selbstverständlich eintritt frei. außerdem kann man das als weiterbildung absetzen.

PS: danke für das mit dem preview... die seite müssen wir mal überarbeiten. zum glück funktioniert sie ja ;)

meint: mo. am 10.05.06

Preise

Konferenztickets Profis Studenten

bis 31. 12. 05 € 395,- € 195,-

bis 28. 02. 06 € 495,- € 245,-

danach € 595,- € 595,-

Tja Glück wenn man nen Presseausweiß hat, obwohl es ja kein Glück ist diesen zu erhalten sondern....

meint: marcel am 11.05.06

Da sieht man wie widersprüchlich Adbusters ist. Kalle Lasn der von Antiwerbung lebt bewirbt quasi eine horrend teure Veranstaltung die in diesem Sinne gewissermassen elitär ist.
Culture Jamming ist in seiner Ablehnung der Verhältnisse nicht radikal genug um das System nicht zu stützen. Es ist eine Art bunte "rebellische" Dekoration des Systems, das wird hiermit deutlich.

Um sein Gesicht zu wahren müsste Lasn noch weitere gratis zugängliche Auftritte haben in Berlin. Andernfalls hat er seine Glaubwürdigkeit verloren.

meint: Tadeusz Szewczyk am 11.05.06

@Tadeusz: das ist natürlich eine wirklich interessante these. andererseits habe ich keine ahnung wieviel gage die jeweiligen sprecher und panellisten erhalten. viele machen sozusagen auch selbstwerbung. insgesamt ist die veranstaltung hochprofessionell, große technik, große örtlichkeit, großes angebot... das schlägt sich einfach im preis nieder.

andererseits verteidige ich den kalle lasn jetzt einfach mal und behaupte: er will an die medientreibenden von morgen und heute herankommen. dafür besucht er genau die veranstaltung in berlin, wo sich designer aus der ganzen welt bzw. europa tummeln, um sie mit seiner botschaft zu infizieren. vielleicht geht es ihm bei seinem besuch nicht um die erklärung von methoden, sondern um das aufmerksam machen. ich würde mir dazu auch so ein podium suchen und genau die ansprechen die medien machen.

außerdem gibt der mann zwar keine gratis auftritte, dafür hat er aber eine recht ansehnliche interview-schedule. journalisten sind sozusagen auch ein guter katalysator um seine botschaft "an den mann/frau zu bringen".

meint: mo. am 11.05.06

Ja, wohl wahr. Lasn ist sowie ich das sehe ja nicht der Organisator des Events. Ausserdem handelt es sich um eine Fachtagung, und die sind meistens teuer und werden oft aus Institus- oder Agenturkassen bezahlt. 600 EUR. Es gibt durchaus auch Fachtagungen, die an die 1200 EUR und mehr rankommen. Nur mal so, um die Relationen....

meint: 020200 am 12.05.06

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign