DVD "Silence is Presence" (Epsilonlab/Thinner)

Rubrik » Video Clip Film Kritik

dvd-epsilonlab-thinner.jpgMit "Silence is Presence" rollen Epsilonlab und Thinner eine umfangreiche DVD vom Stapel, die dicke Props verdient. Neben den bekannten Musikern von Keeley über Sensual Physics bis hin zu Pheek wird nun das erste Mal auch ein Rahmen für die Arbeiten der Epsilonlab-Videokünstler geschaffen. Eines der umfangreichsten und besten Hardware-Releases, dass aus der Netlabel-Kultur entstanden ist. Vorhang auf!

Text: mo.

Bevor Epsilonlab zum Netlabel wurde, bestand das Kollektiv bereits aus Visualisten und Musikern. Vor allem aber auch der Kontakt mit der deutschen Thinner-Crew und den dazugehörigen Konzert-Touren in Kanada ließ die Idee "Netlabel" Eloi Brunelle und seinen Mitstreitern die logischste Konsequenz für ihr Wirken erscheinen.

Epsilonlab selbst ist tief in Kanada verwurzelt, und zahlreiche seiner ortsansässigen Künstler veröffentlichten in der Vergangenheit bereits auf CD/Vinyl-Labels wie zum Beispiel dem deutschen Imprint Force Inc. So berichtet Eloi Brunelle in einem Interview in diesem Sommer:

"Epsilonlab entstand im Jahr 2000 als ein Kollektiv. Mit fortschreitender Entwicklung kamen Video-Künstler dazu und später wurde Epsilonlab dann ein Label. Als Folge entstanden zahlreiche Multimedia-Veranstaltungen in Kanada, Frankreich und der Schweiz. 2004 entschieden wir uns dann dafür, einen Netlabel-Zweig für unser Kollektiv zu etablieren. Grund dafür waren Probleme beim Überseevertrieb unserer Produkte, die immer wieder auftauchten." (Interviewauszug aus "Websites für Musiker, DJs und Netlabels")

dvd-epsilonlab-thinner1.jpgMit "Presence is Silence" veröffentlicht Epsilonlab gemeinsam mit Thinner das zweite DVD-Release. In einem atmosphärischen Mix fließen Videoclips ähnlich der alten X-Mix-Serie ineinander. Visualisiert werden die Musiker von den verschiedensten Künstlern, die alle ihre eigenen Ideen mitbringen. So gibt es Clips, die an die rauschende Ästhetik von Rechenzentrum erinnern (Euterke) oder in ihrer flimmernden und bildergeschachtelten Art fast schon Barok-mäßig daherkommen (Khrystell Burlin). Gelungen an der Melange ist vor allem der innere Zusammenhalt, den die Visualisten mit Hilfe des Darstellers Martin Bélanger gefunden haben. Der grauhaarige Performer - siehe auch Bild oben - taucht in den Videos immer wieder auf und funktioniert als innerer roter Faden. Sehr schöne Idee.

dvd-epsilonlab-thinner2.jpgInsgesamt sind die Clips auf einem angenehm hohen künstlerischen Niveau. In erster Linie spielen die Videokünstler hierbei mit Bildmaterial und der Einsatz von computergenerierten Grafiken kommt eher spärlich zum Einsatz. Dafür werden sämtliche Möglichkeiten von Bildüberlagerungen, Collagentechniken sowie Videotechniken fast vollkommen ausgereizt.

dvd-epsilonlab-thinner3.jpgEin dickes Lob verdienen die DVD-Produzenten für die zusätzlichen Informationen. Was viele Labels immer wieder vergessen ist, dass sie ihre Künstler dem Publikum vorstellen. Dies geschieht auf "Silence is Presence" auf zweierlei Art. Einerseits hat jeder der Künstler einen eigenen Bildschirm plus Foto, auf dem eine Kurzbio zu lesen ist und andererseits werden in einem ausführlichen Epsilonlab/Thinner-Portrait humorvoll und umfassend einige der Protagonisten vorgestellt. Ein wenig französisch sollte man hier da schon können, aber das macht das Ganze einfach noch authentischer...

dvd-epsilonlab-thinner4.jpgInsgesamt also dicke Props, Respekt und Anerkennung für ein so umfangreiches und hochwertiges Projekt-Produkt. Das bekommen selbst die "normalen" Labels in dieser Art wohl selten zustande. Ein schönes Weihnachtsgeschenk für Netaudio-Freaks, dass lediglich 15 Euro kostet.

Links

Website: www.epsilonlab.com und www.thinner.cc
DVD kaufen: www.thinner.cc/shop.php

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

jawoll.. ich bin voll begeistert von der DVD. Sehr professionell gemacht, tolle und charmante Leute im Interview und überhaupt einfach schöne Stimmung.

meint: Dirk am 21.12.05

ich find die DVD echt klasse.

meint: Chris Barky am 24.12.05

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign