Charlie Chaplin: Vier Kurzfilme zum freien Download

Rubrik » Video Clip Film Kritik

charlie-chaplin-kurzfilme.jpg Schön wenn Kunstwerke ihre Copyrights verlieren und in die Public Domain fallen. Vor allem wenn es sich dabei um Werke von Ausnahmekünstlern wie Charlie Chaplin handelt. Und damit seine Kurzfilme auf digitalem Wege ihr Ziel erreichen, sprich unsere Laptops bzw. Fernseher, sorgt sich unser liebgewonnenes Internet Archiv.

Text: mo.

Eigentlich könnte man den ganzen Tag unter archive.org nach neuen Perlen surfen. Das Internet Archiv, dass mittlerweile sicherlich täglich Mediendateien in Terrabyte-Größe unters Volk schiebt, wächst, gedeiht und ächzt unter den Anforderungen. Ob es Konzerte in CD-Qualität sind oder freie MP3s von Netlabels, die Inhalte sind gewaltig.

Neben Musik findet man auch jede Menge Filme. Besonders alte Klassiker unter anderem von Fritz Lang oder wie in diesem Tipp von Charlie Chaplin. Gleich vier Kurzfilme gibt es in einem gebündelten Download. Bei den Filmen handelt es sich um "The Adventurer", "The Cure", "Easy Street" und "The Immigrant". Die Filme kann man in drei handlichen Formaten herunterladen: 64Kb MPEG4 (90 MB), 256Kb MPEG4 (202 MB) oder MPEG2 (2.8 GB).

Unsere Amazon-Empfehlungen

Links

Website: www.archive.org/details/charlie_chaplin_film_fest

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

Ja... man könnte in der Tat den ganzen Tag damit zubringen, sich mit archive.org zu befassen. Vor allem, wenn man sich den Serverspeed anschaut. :( Das geht echt mal wieder so gar nicht. Wie soll man sich einen Film mit 2.8GB runterladen, wenn man nur Downloadgeschwindigkeiten von <30kbps hinbekommt und nach der DSL-Zwangstrennung kein Resume gemacht wird, sondern von vorne gestartet wird, weil der Server das nicht unterstützt. :( Da wäre ein Torrent mal wieder effektiver, denke ich…

Was nützt einem, die schönste Public-Domain, wenn da keiner gescheit drauf zugreifen kann? :(

meint: humpaaa am 04.02.07

hast du schon recht. darum habe ich mir erst einmal die beiden kleinen files gezogen und das ging dann in einer vertretbaren geschwindigkeit. das mit dem resume finde ich auch eine richtige dumme und doofe angelegenheit, kann mir vorstellen, dass die dadurch sich zusätzlich weiteren unnötigen traffic erzeugen. weil man wieder von vorne anfängt. bei den massen an downloads kann man sich vorstellen, dass ein torrent funktionieren würde. aber den müsste man bei einem film unter public domain vielleicht sogar selbst anzetteln können, oder?

meint: mo. am 05.02.07

Ja, aber dazu muss man den dann natürlich auch erstmal haben. ;) Mittlerweile hab ich mir dann auch das kleinere File gezogen. Die Bildqualität muss für 80 Jahre alte Filme reichen. ;)

meint: humpaaa am 05.02.07

Also ich hatte bei archive.org noch nie Probleme den Download wieder aufzunehmen. Mit Download-Manager bei 10 gleichzeitigen Verbindungen komme ich meist deutlich über 100 kbit/s, womit man sich doch auch große Filme ganz gut runterladen kann.

Ist doch verständlich, dass so ein großes Archiv keine beliebig große Bandbreite zur Verfügung haben kann. Aber solange sie mehrere Verbindungen zu einer IP gleichzeitig zulassen, kann man damit leben.

meint: Soilworker am 07.02.07

Ich habe mit archive.org bisher keine Donloadprobleme gehabt. ich lade Filme normalerweise mit 300 KB/Sek oder mehr herunter - das ist die Regel und keine Ausnahme. Wenn es zu Downloadproblemen bei anderen Usern kommen sollte, so liegt das meiner Ansicht nach nicht an archiv.org.

meint: Dieter am 24.06.07

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign