Von Subkultur, Viren und Mäuse

Rubrik » Netzkultur Spielerei

internet.jpgViren sind Subkultur im Netz. Doch schon im Jahr 1984 wurden Viren von A.K. Dewdney kultiviert. "Corewar" heisst das Spiel indem sich kleine Programme gegenseitig in einem abgesichterten Speicherbereich bekämpfen. Das ganze funktioniert so: zwei Programme werden zufällig in der Arena Namens MARS abgelegt.

Jedes dieser Programme wird ein einer Art vereinfachten Maschinensprache "Redcode" geschrieben, die jeweils ca. zwischen 2 und 200 Zeilen Code enthalten. In der Arena beginnt nun der Kampf: abwechselnd werden die Redcode-Zeilen der Opponenten abgearbeitet. Es werden - je nach Strategie - nun eigene Codezeilen in andere Speicherbereiche kopiert, oder man versucht den Gegner, statisch und gut geschützt, gezielt anzugreifen. Man versucht die Programme des Gegners dadurch zu stoppen, dass man innerhalb des Code-Ablaufs die sog. DAT Anweisung plaziert. Diese Anweisung lässt sich nicht überschreiben und der Prozess ist erfolgreich gestoppt - sofern er sich nicht listig bereits vermehrt und in andere in andere Speicherbereiche kopiert hat. Besondere Würze erhält ein Kampf dadurch, dass sich ein Programm mittels SPL Teilen kann und so mehrere Prozesse "gleichzeitig" ausführt. Nach spätestens 80000 Taktzyklen ist ein Match beendet.

Der Corewar wurde 1988 mit Gründung der International Core War Society(ICWS) institutionalisiert und es wurden eine Reihe Weltmeisterschften durchgeführt. Der erste Weltmeister war das Programm "mice": ein einfach gestricktes Programm, dass sich Teilt und beliebig im Speicher vermehrt. Die ICWS ist nicht mehr aktiv, dennoch gibt es viele Aktivisten die Meisterschaften, Tutorials eine Hall-of-Fame bereithalten. Die aktuelle Diskussion dreht sich um eine Erweiterung des Corewar-Standarts, der in der aktuellen Version fast 10 Jahre alt ist. Die MARS-Arena ist konsequent nach der "von Neumann-Architektur" entwickelt, wobei nur ein Prozeß in einem Takt ausgeführt werden kann.

Man darf also auf die zukünftigen Entwicklungen des Corewars gespannt sein.
Vielleicht tobt der nächste Corewar auf Parallelrechnern oder einem
Neuronalen Netz.

Mars-Clients sind für alle gängigen und ältere Systeme erhältlich. (Martin Wisniowski)

Der erste Weltmeister "mice.red"


;       MICE
;       by:
;         Chip Wendell
;
;
ptr     dat     #0
org     mov     #12     ptr    ; n = 12
loop    mov     @ptr              djn     loop    ptr    ; if(--ptr != 0)
                                ;     goto loop
         spl     @dest          ; split(*dest)
         add     #653    dest   ; dest += 653
         jmz     org     ptr    ; if(!ptr)
                                ;     goto org
dest    dat     #0      #833
         end     org

Links:
www.koth.org
www.koth.org/corewar-faq.html
newsgroup: rec.games.corewar

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

wow

meint: Dirk Murschall am 12.05.03

Hi,
wirklich schön erklärt. Das klingt als wenn Du Dich schon länger damit befasst. Es gibt mittlerweile auch einen eigenen IRC Kanal (#corewars at irc.koth.org) indem ein reger Informationsaustausch stattfindet und jeden Sonntag gibt es ein kleines Speedcoding Turnier.
Ansonsten finden alle Interessierten auf www.corewar.info alle nötigen Info's zum Spiel.

Gruß, Fizmo

meint: Fizmo am 27.07.03

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign