Processing V1.0 - das Codesketchbook jetzt endlich zum runterladen

Rubrik » Netzkultur Spielerei

p5.jpgLust auf kreatives Kodieren? Processing ist ein digitales Skizzenbuch, dass auf Java-Syntax beruht, mit dem man sofort zu Ergebnissen kommt und das wahrscheinlich eh schon jeder kennt. Entwickelt wurde und wird es von Ben Fry und Casey Reas in der Kreativschmiede des MIT-Media Lab. Processing ist der Nachfolger von "Design by Numbers" und entstand ursprünglich um Studenten künstlerisches Programmieren nahezubringen.

Text: Martin Wisniowski

Längst aber hat sich Processing zum Standarttool für Künstler, Designer, Forscher und Studenten gemausert. Und das, obwohl die Alphaversion bisher nur unter der Hand zu haben war.

p5code.gifProcessing kommt als intergrierte Entwicklungsumgebung (IDE) daher, die auf einer von Reas/Fry entwickelten Java-Klasse ruht. Man braucht nur ein kleines Package aus dem Netz zu laden, ein paar Zeilen Code eingeben und bekommt bereits erste Aha-Erlebnisse. Die mitgelieferten Beispiele machen den Einstieg extrem leicht. Processing nutzt den Vorteil von Java: einfache Syntax, konsequente Objektorientierung, plattformübergreifende Kompatibität. Die so entstandenen Skizzen werden bereits seit drei Jahren fleissig per Mail getauscht und als Java-Applets im Web gezeigt.

p5sketch.gifProcessing hat bereits eine kleine Karriere hinter sich: anfangs gab es nur einfache Skripte und Tutorials zum Einstieg. Doch weil Style und Ansage stimmten wurde Processing schnell zum Lieblingstool in akademischen Kreisen. Die Alphaversion machte in bester viraler Manier die Runde und zog mehr und mehr Flash- und Director Programmierer oder klassische Künstler an. Auch Wissenschaft und Forschung entdeckte dieses Tool und entwickelte Simulationen, Swarms, komplexe Systeme. Die Skripte findet man alle noch im alten Forum (allerdings muss die Syntax etwas angepasst werden).

Schon bald entstanden Erweiterungen und Plugins die Processing sogar Vorteile gegenüber Flash ermöglichen: Steuerung der seriellen Schnittstelle, Videos abspielen, arbeiten mit Webcam, generative Grafiken direkt als Postskript oder Adobe Illustrator Datei rendern, oder sogar direkt Daten in MaxMSP füttern. Ein Blick in die Processing Exhibition zeigt wie sich Processing gemausert hat. Erinnert ihr euch noch an das Artwork der Hippocamp 100 Compilation? Richtig, Processing... Und alles mit der nicht offiziell veröffentlichten Alphaversion.

Processing V1.0

Die Version 1.0 wurde am 20.April nun endlich als öffentlicher Download zugänglich. Im Gegensatz zur Alpha Version wurden neben einigen Änderungen in der Syntax vor allem die 3D-Komponenten erweitert und ein Renderingmodus ergänzt: OpenGL. Die meisten Funktionen und Befehle wurden einem Feintuning unterzogen und lassen sich präziser steuern, bzw. besser den eigenen Bedürfnissen anpassen. Die Skizzen lassen sich nach wie vor über Java-Applets im Browser anzeigen, während man den Code schön kompakt per Mail verschicken kann. Durch die plattformübergreifende Java-Technologie steht einem Austausch nichts im Wege und die Schnittstellen öffnen Kreativität und neue Ideen entstehen diesseits und vor allem jenseits des Netzes.

Übrigens: Processing wird manchmal auch liebevoll p5 angekürzt. P5? Das ist darauf zurückzuführen, dass die ersten Releases ein kleines typografisches Gimmick hatten und sich Pro55essing schrieben. Alles klar? Dann 'ran an die Tasten!

Processing:
http://www.processing.org

Processing-Forum:
http://processing.org/discourse/yabb_beta/YaBB.cgi

Processing-Download:
http://processing.org/download/index.html

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

da erfreut sich mein kleines programmierer herz!!!
thanx alot!!!

regards,
daniel

meint: daniel am 28.04.05

@ martin: sehr schöner artikel. man merkt richtig, dass du das werkzeug liebst :) gibt es auch beispiele, die du gebastelt hast?

meint: mo. am 28.04.05

@mo
äh, ja. aber nix was ich grad zeigen will.

bin aber für austausch offen. einfach mailen: mw[at]2063music.de

meint: 020200 am 29.04.05

@martin:

das ist doch das nette kleine tool, mit dem bei der letzten live digitalcouch die visuals gezaubert wurden, oder?

danke fuer den artikel. leider ist hier an der saar jetzt der sommer ausgebrochen und ich hab derzeit nicht die musse, das auszuprobieren. aber ich muss! ;)

cu
(: andreas

meint: andreas am 01.05.05

Vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass die V1.0 open source unter der GPL (General Public Licence) erschienen ist und somit einer freien Weiterentwicklung nichts mehr im Wege steht.

meint: 020200 am 11.05.05

Hallo Leute,

hhabe die Beta Version für meinen Mac runtergeladen aber leider startet das Programm nach mehmaligen versuchen nicht kann mir jemand einen tip geben?

meint: Burak Yildirim am 29.12.06

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign