Nexuiz: Open Source Ego-Shooter

Rubrik » Netzkultur Spielerei

nexius.jpgFreie OpenSource-Spiele sind nichts Ungewöhnliches. Deren Qualität bewegt sich zwischen "mies" und "ganz gut", liegt meist aber bei "nett gemeint". Echte Perlen gibt es zwar, sind aber selten. Gerade die Produktion von Spielen ist sehr zeitaufwändig. Computerspieler sind gnadenlos kritisch und die Entwickler erschlagen vom Aufwand - daher verwundert auch, dass das Team des Nexuiz-Ego-Shooters nach geschlagenen dreieinhalb Jahren ein fertiges Produkt vorzeigen kann.

Text: René Schmidt

Nexuiz ist ein klassischer Ego-Shooter, der auf der neun Jahre alten Quake1-Engine von Id Software (Doom 3) basiert. Die 3D-Engine wurde 1999 für die GPL "befreit", daher steht Nexuiz ebenfalls unter der GPL. Das Spiel läuft auf Linux, Windows und bald auch auf MacOS X. Es gibt sogar schon 64-Bit-Versionen.

René Schmidt hat den kanadischen Nexuiz-Projektleiter Lee Vermeulen interviewt.

nexius_1.jpg

Phlow: Hallo Lee! Wer seid ihr und was macht ihr beruflich?

Lee: Mein Name ist Lee Vermeulen, zur Zeit bin ich Student und lebe in Saskatoon, Kanada. Der andere Hauptentwickler von Nexuiz ist Forest "LordHavoc" Hale. Er ist Hauptprogrammierer und Co-Designer von Nexuiz und lebt in Oregon, USA. Er programmiert seit dem 12. Lebensjahr und ist jetzt 24. Wäre er bereit, aus seiner Kleinstadt wegzuziehen, würde er in der Spiele-Industrie arbeiten.

Wer hatte die Idee, ein Spiel auf Basis der relativ alten Quake1-Engine zu machen?

Lee: Ich mochte Quake1 schon immer. Der Stil, das Gameplay, die Optik - ich mochte alles an dem Spiel. Ich begann, eigene Spiele und Mods für andere Spiele zu entwickeln und traf online irgendwann auf Forest Hale, der ein Mod für die Quake1-Engine entwickelte. Er nannte seine neue Engine 'DarkPlaces' und wir begannen die Entwicklung von Nexuiz. DarkPlaces kann übrigens noch immer für das originale Quake1 verwendet werden.

nexius_2.jpg

Phlow: Warum habt ihr 'im Untergrund' entwickelt, ohne die Öffentlichkeit mit Neuigkeiten über das 'bevorstehende, neue tolle OpenSource-Spiel' warm zu halten?

Lee: Nun, zunächst habe ich wirklich versucht, so viel Aufmerksamkeit wie möglich für das Projekt zu bekommen. Aber als die Zeit verstrich und der Zeitpunkt der Fertigstellung in immer weitere Ferne rückte bin ich davon abgekommen, Hype zum Spiel zu produzieren. Irgendwann hatte ich damit aufgehört und mich darauf konzentriert, das Projekt fertigzustellen.

Die meisten OpenSource-Spieleprojekte schlafen irgendwann ein, weil die Entwickler sich mit der Produktion übernehmen und die Lust verlieren. Hattet ihr das Problem auch? Wie seid ihr damit umgegangen?

Lee: Ich hab' die Leute solange genervt, bis sie gemacht haben, was sie machen sollten :) Das war hauptsächlich meine Aufgabe. Es ist wichtig, denke ich, mit dem Team Spaß zu haben und ihnen immer eine spielbare Version des Spiels zeigen zu können. Das motiviert.

nexius_3.jpg

Wer hat die Teammitglieder ausgewählt?

Lee: Ich war das. Neben Forest Hale sind viele online auf mich zugekommen und wollten mitarbeiten, nachdem ich auf Level-Designer-, Programmier- und 3D-Modeling-Websites wie CGchat.com um Hilfe gesucht hatte.

nexius_4.jpg

Welche Pläne hast Du für die Zukunft von Nexuiz?

Ich plane die Entwicklung des Spiels mit Patches zu unterstützen. Es wird Bots geben, neue Waffen und weitere Spielmodi - alles was die Fans mögen.

Vielen Dank für das Interview!

Lizenz zum Artikel: Lizenz ist BY-NC-ND/2.0/de/ (zu deutsch: Creative Commons
Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung)

Links

Website: www.nexuiz.com

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

@gonzo: wie wahr :)

Das Spiel hat noch ein paar Macken, vor allem was die Leistung angeht. Aber es ist die erste Version, also sehen wir noch drueber hinweg...

Die Musik im Spiel ist uebrigens hervorragend wie ich finde.

PS: fuer alle, die sich fuer das Spiel interessieren: das Spiel ist ein Multiplayer-Deatchmatch-Spiel und es gibt bisher keine Bots. Also alleine macht es zur Zeit noch nicht so viel Laune :)

meint: Dr. Reinhard Pfaffenberg am 03.06.05

"Freie OpenSource-Spiele sind nichts Ungewöhnliches. Deren Qualität bewegt sich zwischen "mies" und "ganz gut", liegt meist aber bei "nett gemeint". Echte Perlen gibt es zwar, sind aber selten." Wenn man das "Spiele" durch "Musik" ersetzt, landet man gleich wieder bei der Diskussion über Netaudio :-)

Aber ok, genug OT: werde mir das Spielchen mal genauer ansehen, danke für den Tipp.

meint: gonzo am 03.06.05

probiert mal die Version 2.0 !

Ist ein absolutes Fun Game ! Das rockt total !
Die Maps sind Klasse, es gibt Bots , CTF, etc. und die Netzwerk-Spiele laufen wie geschmiert.
Die Musik ist auch sehr gut, hoffe es gibt bald noch mehr Titel. Ihr solltet auch mal das Spiel "Sauerbraten" ausprobieren. Daran wird auch heftig gearbeitet, wie es scheint.

Achja, natürlich laufen alle Spiele perfekt mit Linux. Ein anderes OS kommt bei mir auch nicht mehr auf die Maschine ;)

meint: lazyKiller am 29.08.06

Die Qualität ist gut auch wenn es recht viel ressource Frisst.

meint: Die Kuh macht Muh am 05.10.06

Bin in allem sehr zufrieden mit diesem gamê,kann es jedem nur empfehlen =)

meint: sênsê (êcho) am 07.02.07

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign