Netaudio-Radio-Sendung Interjamp klappt den Sendemast ein

Rubrik » Netzkultur Spielerei

datamat-interjamp.jpgThomas Höverkamp aka Datamat sendet heute von Hamburg aus seine letzte Netaudio-Radio-Sendung Interjamp. Engagiert und mit zahlreichen illustren Interview-Gästen war Interjamp bis jetzt die einzige vollwertige Radiokost, die sich ausschließlich mit Netaudio und Netlabels befasste. Mit der Einstellung der Sendung steht Interjamp nicht alleine. Uns beschleicht ein leicht beklemmendes Gefühl.

Text: mo.



Mich beschleicht ein komisches Gefühl. 2006 riecht nach Umbruch, wenn ich meine Nase in die weltweit wachsende und sich verändernde Netlabel- und Netaudio-Szene stecke. Nachdem Anfang des Jahres Tokyo Dawn sang und im wahrsten Sinne klanglos aus dem Netz verschwand, knickt jetzt auch ein wichtiger Sendemast ein. Denn mit der Einstellung Radiosendung Interjamp von Thomas "Datamat" Höverkamp geht auch ein Sprachrohr für die Netlabels verloren. Denn Interjamp berichtete in den vergangenen vier Jahren nicht nur über die Szene, sondern überzeugte und informierte die Hörer immer wieder mit Interviews bekannter Netlabel-Betreiber und Netaudio-Aktivisten.

Interjamp ist aber nicht alleine. Denn dieses Jahr stellten unter anderem auch Textone und das ehrwürdige Netlabel subsource.de den Betrieb ein. Letzteres sogar mit einer ausführlichen Begrüdung von Label-Betreiber Dirk Murschall selbst.. Glücklicherweise bestehen die Netlabel noch in virtueller Form fort und stehen wie digitale Denkmäler im Netz. Das wird auch hoffentlich noch eine ganze Weile so bleiben. Traurig und verwirrt ist man als Beobachter auf jeden Fall und fragt sich warum die verschiedenen Parteien gerade 2006 - fast schon gemeinsam - das Ende beschliessen.

Der Datamat sagt bye bye

Trotzdem haben wir alle Glück, denn von allen vier Parteien sind sämtliche musikalischen Nullen und Einsen noch im Web dank archive.org. Dort findet ihr sämtliche Sendungen von Interjamp. Darunter auch die heutige allerletzte Interjamp Folge, die sich den Top10, der meistgespielten Netlabels widmet. Ein Hoch auf Herrn Höverkamp und Interjamp und danke für die jahrelange Berichterstattung. Wir winken aus der Phlow-Redaktion und wünschen alles Gute für die spannende Zukunft. Vielleicht sieht man sich ja alsbald wieder ;)

Links

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

byby interjamp. tschüss datamat und sieht sich hoffentlich wiedermal.

meint: kus am 01.12.06

sehr schöne auswahl als abschluss einer langen sendezeit. wünsch dir viel glück!

PS: nur das näseln hast du nie beendet ;)

meint: Marla Hanson am 01.12.06

war's das nun mit dem hype? ;)

meint: fabien am 01.12.06

Tüss! Und alles gute! Und weiter geht´s!

meint: Tomas am 01.12.06

der könig ist tot es lebe der könig. es gibt gsd genug potente nachfolger oben genannter netaudio-dinosaurier! um interjamp ist es trotzdem schade...

meint: Bettina Rhymes am 01.12.06

Mensch!!! Freie Musik aus dem Netz! Ich glaube,wenn es Interjamp nicht gegeben hätte,dann würde ich heute immer noch allein vor der Kiste sitzen und meine Tracks auf der Festplatte verwaisen lassen...

Jede Bewegung hört vielleicht irgendwann einmal auf zu existieren.Phlow kann sich verändern und könnte in Zukunft eine kommerz.Plattform.werden,weil Menschen sich verändern und die Ideen von "damals" nicht mehr passen...?

Mich würde der "Bruch" von den "Idealen" interessieren. Und vielleicht wäre es eine jornalistische Aufgabe dies genau zu untersuchen, um darüber zu schreiben zu können und anderen Menschen die Möglichkeit zu geben zu verstehen?

meint: Dirk am 03.12.06

Aus meiner Sicht war Netaudio noch nie eine Bewegung, also daher auch kein "Bruch" von "Idealen" in Sicht. Ich bin gespannt auf die persönliche Vertiefung dieser Diskussion am nächsten Wochenende hier in Köln.

meint: 020200 am 04.12.06

Ist es schon Zeit für Nachrufe, wenn ein paar wichtige Protagonisten der Szene dichtmachen? Ich gebe zu, ich selbst habe den Anschluss längst verpasst. Zu viel 1000fach gehörter Genre-Abklatsch, zu viel hervorragend gemachtes, aber uninspiriertes Bedroom-Recording von männlichen Studenten und Webdesignern. Zu wenig neue Ideen und Stile, Frauen, Vocals, Aussagen, Auswege aus der Elektronik der Neunziger. Ideale von freier Kultur nutzen wenig, wenn diese Kultur null Innovation bietet. Da reicht es nicht aus, wenn alle zwei Jahre mal eine (sehr gute) junge Songwriterin aus Schweden auftaucht.

meint: Rupert am 04.12.06

ups, hoffentlich fühlt sich jetzt keiner hier gedisst. wie gesagt habe ich seit einem über Jahr nicht mehr viel mitgekriegt, vielleicht zu Unrecht? Mo, wie wärs mit einem Jahresrückblick Best-Of der mich widerlegt? Banjo Consortium waren z.B. richtig gut, die habe ich vergessen.

meint: Rupert am 04.12.06

@rupert: mir geht es da ähnlich. ich habe zwar einiges runtergeladen war aber von vielem so enttäuscht, dass ich so irgendwann im sommer damit aufgehört habe. danach nur noch hier und da vielleicht mal was einzelnes auf eine empfehlung hin, aber auch bei diesen sachen war irgendwie nichts erinnerungswürdiges dabei.

traut sich überhaupt irgendwer zu, sowas wie einen netaudio-jahresrückblick zu schreiben?i

meint: mrcs am 05.12.06

jungs, was geht? ich habe moritz gestern meinen jahresrückblick geschickt, hoffentlich dann bald an dieser stelle online. meines erachtens war 2006 ein gutes jahr...

meint: Bettina Rhymes am 05.12.06

schön das ich ein paar leuten mit meiner sendung ein wenig freude bereitet habe. merci vielmals für eure lieben worte hier und in zahlreichen persönlichen mails und anrufen. alle dinge haben ihre zeit, die von interjamp ist jetzt vorbei.

meint: Datamat am 05.12.06

"Banjo Consortium waren z.B. richtig gut, die habe ich vergessen..."

Dann freu dich schon mal auf unser kommendes Release in 2 Wochen. :)

meint: aerotone am 05.12.06

@rupert:
hör mal philipp weigl, neu auf thinner, (mit vocals), eines meiner lieblingsreleases. vielleicht ein guter neuanfang für dich um wieder mal öfter net musik zu hören? :-)

meint: ronin am 06.12.06

@all: irgendwer eine ahnung, wo man banjo consortium noch findet. wurde ja auch aus dem netz genommen. sehr schade, das.

meint: mrcs am 07.12.06

mrcs. wenn du the banjo consorsium meinst?

http://www.freewebs.com/thebanjoconsorsium/index.htm
http://www.myspace.com/thebanjoconsorsium

meint: aerotone am 07.12.06

.... und ueberhaupt.... gibts doch auch immer noch 3headz radio.

=-)

meint: Tim am 14.12.06

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign