Freemind: Mindmapping – Strukturiere Deinen Alltag, vernetze Deine Gedanken

Rubrik » Netzkultur Spielerei

mindmapping.jpgMindmapping, dass ist eine Visualisierungstechnik, die aus der Sicht seines Erfinders Tony Buzan das Gedächtnis, die Kreativität, das analytische Denken sowie Konzentration und Kommunikation fördert. Mit dem Open Source Programm Freemind kann man die Technik ausprobieren.

Text: mo.

Wenn ich mir neue Projekte überlege, dann skribbel ich gerne auf einem Block herum, male Blasen um Worte und Bereiche, verknüpfe die Ideen mit Linien, bereichere das Visualisierte kontinuierlich um die ein oder andere Idee. Irgendwann stoße ich dann meist auf die Ränder des Blocks und die Möglichkeiten der Übersicht. Denn einerseits wurden Verbindungen wieder gelöscht, Blasen umbenannt, weggekritzelt, etc. und andererseits lassen sich die Szenarien nicht endlos über Blätter ausdehnen ohne die Übersicht gänzlich zu verlieren.

freemind_blasen.jpgMit der Software Freemind erledigt man diese Dinge auf dem Computer. Zwar ist der meist im Café, am Strand oder der Bahn nicht zur Hand, dafür jedoch ist der Umgang mit der Software um einiges gewiefter. Denn für alltägliche Ideensammlungen und schnelle Visualisierungen reicht die Freeware allemal. Klasse ist hierbei, dass man Bereiche und Blasen, die weitere Unterverzweigungen besitzen ein und ausklappen kann. Das erleichtert die Übersicht und ermöglicht bei Bedarf das nach hintenkrabbeln in der Struktur.

Außerdem können Bereiche schnell gelöscht oder umgezogen werden. Auf einem Block hätte ich da nun einen schwarzen durchgekritzelten Fleck. Weiterhin kann ich mit Freemind auch Inhalte verschiedener Mindmaps kombinieren.

Mindmaps lassen sich für vielerlei Dinge nutzen:

  • blitzschnellen Brainstormings

  • illustrierte Materialsammlungen mit Links zu lokalen Dateien und Webseiten

  • Aufgaben- oder Projektverwaltungen

  • Erstellung von Lern- und Präsentationen-Unterlagen

Freemind funktioniert gemeinsam mit Java, also auf allen Browsern dieser Welt. Live kann man sich Freemind auf den Seiten des Mambo-CMS anschauen. Denn die Mambo-Programmierer haben sich die Applikation auf einen Server geladen und jeder erhält einen Einblick per Freemind in die Roadmap.

Ob mir Freemind bei der Arbeit wirklich hilft, kann ich noch nicht wirklich beurteilen. Zum Entwerfen und Sortieren eignet sich das Werkzeug jedoch allemal und in einer meiner nächsten Präsentationen werde ich das Werkzeug definitiv nutzen, da es nicht nur mir, sondern auch den Zuhörern bei der Orientierung hilft.
Und Probieren kostet nichts – nur Zeit :)

Links

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

Schon früher manchmal im SF.net Newsletter gesehen aber nie beachtet und jetzt schliesslich doch mal ausprobiert: Wunderbar!
War die letzte Zeile "Probieren kostet nix - nur Zeit :)" darauf bezogen, das das Programm kostenlos ist oder darauf, das man viel Zeit braucht?
Mit ein paar Tastaturkürzel erübrigt letzteres sich nämlich und man zaubert in ein paar minuten schöne und informative Mindmaps aufs (virtuelle) Papier. ;-)
Gruß, Nils

meint: phoque am 04.04.05

hatte das auch vor geraumer Zeit auf dem Rechner, hatte aber keine richtige Motivation damit was zu machen. Danke fürs Reminden und motivieren, das Tool ist einfach nur klasse!

meint: obstsalat am 04.04.05

War die letzte Zeile "Probieren kostet nix - nur Zeit :)" darauf bezogen, das das Programm kostenlos ist oder darauf, das man viel Zeit braucht?

::: nein. das programm erleichtert einem das arbeiten ja schon ungemein mit kürzeln und so. eigentlich meinte ich nur die zeit, die man für das basteln der mindmaps benötigt. das war so ein ticken ironisch ;)

meint: mo. am 04.04.05

ich finde mindmaps extrem hilfreic, in eineigen arbeitskreisen macen wir sogar die protokolle damit. habe auch meine freundin von mm überzeugt, freemind ist ein supertool.

meint: daniel am 05.04.05

das gibt es auch als gesellschaftsspiel ohne die arbeits-konnotation... heißt organic poetry oder OrganicPoetry.

http://www.worldchanging.com/archives/001532.html

warum es aber aus der wikipedia rausgeflogen ist, ist mir schleierhaft http://en.wikipedia.org/wiki/OrganicPoetry

meint: sum1 am 05.04.05

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign