Der Traum einer semantischen Netaudio-Szene

Rubrik » Netzkultur Spielerei

pixelquelle_fernsteuerung.jpgVom semantischen Web, sprich einem Internet das sich selbst erklärt und Bedeutung hat, sind wir noch weit entfernt. Die Semantik kümmert sich um die Frage, wie die Bedeutung von komplexeren Begriffen durch einfachere erklärt werden kann. Aus diesem Grund wird weltweit daran geforscht und getüftelt, wie Webseiten semantisch verbessert werden können. Matthias Farwick möchte einen Webservice oder eine lokale Applikation für die Netaudio-Szene entwickeln, die die Szene "sinnvoller" macht. Er ist neugierig auf eure Ideen.

Gestern trudelte die folgende Email in unsere Box. Wir haben sie ein klitzekleines Bisschen korrigiert und verständlicher gemacht. Wäre doch klasse, wenn sich aus Matthias Idee ein neuer Service entwickeln würde. Also postet Eure Ideen ;)


Hallo mo. und Alle!

Mein Name ist Matthias Farwick und ich bin Informatik Student in Innsbruck. Momentan bin ich auf der Suche nach einem ordentlichen Projekt für meine Bakkalaureatsprüfung. Tja, und da ich auch gerne 'was sinnvolles tue, hab' ich mir gedacht, dass ich auf diesem Wege vielleicht ein Tool für die Netaudio Szene schreibe und mich quasi so für die vielen Stunden voller "bumm bumm" und "chill chill" revanchiere.

Vorschweben würden mir Webservices oder lokale Applikationen, zum crawlen der Label-Seiten, suchen der Podcasts oder ähnliches. Aber da ihr bestimmt besser als ich wisst, was nützlich wäre, würde ich mich über eure Anregungen freuen!

Unterstützt werden mein Team und ich durch das deri, ein Institut, das sich mit der Weiterentwicklung des Webs beschäftigt (Stichwort Semantik Web). Dieses Institut ist jung besetzt und bestimmt aufgeschlossen für Internetprojekte und Szenen, vor allem wenn sie so mit neuen Technologien liebäugeln wie die Netaudio-Szene.

Ich würde mich freuen Anregungen oder konkrete Projekte von euch zu erfahren, mögen sie noch so utopisch klingen.

Vielen Danke,

Matthias

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

das tool sollte integrierbar in den firefox sein - als addin.

meint: barky am 15.06.05

beim "sound analyzer" hab ich schon an last.fm und audioscrobbler ähnliches gedacht.

- tagging wie bei del.icio.us (keine starren kategorien nach netlabel und genre, das ist sonst coca cola und mcdonalds marken hysterie)

- aussehen und usability von flickr (archive.org ist ja sehr gut, aber sieht und bewegt sich aber wie oma)

- audioscrobblers/last.fm "similar artists"
plurn/webjay's m3u/xspf listenverwaltung
- ebays "wer dieses gehört hat, hat auch dieses angehört"
- rss 2.0 schnickschnack sowieso
- das wunder von barcelona zur analyse der sounds auf hittauglichkeit (etwas mustererkennung soll doch auch in der arbeit drin sein)


...und eine queue in der immer der neueste sound zum vorhören automatisch vom spider gesammelt wird...klick gefällt mir...ab in die "gefällt mir liste" (nönö, wir sagen dem nicht blog), klick gefällt mir nicht.

meint: kus am 15.06.05

alles, was einem user das auffinden, sortieren, katalogisieren, bewerten erleichtert finde ich sehr gut.

von sowas wie musikinhaltsanalyse halte ich sehr wenig, sowas hat noch nie funktioniert, ist auf keinen fall objektiv lösbar und wird aufgrund zu unterschiedlicher meinungen beim testen niemals fertig. ergo zeitverschwendung. die zeit kann man an anderer stelle sinnvoller investieren.

ich halte es weiterhin für schlau, durch den support eines solchen tools vielleicht endlich mal auf einen standard bei id3tags kommt. in dem zuge sollte man auch an erweiterte traktor tags denken.

auf ein browserplugin würde ich verzichten, das schränkt zu sehr ein, es gibt genug leute die immer noch mit lynx, safari oder sonstwas browsen. bad idea.

eine website die aktuelles geschehen der szene übersichtlich aufarbeitet wäre schonmal ein grosser schritt in die richtige richtung. vor allem, wenn das nicht durch handfilterung eines admins passiert. objektivität sollte eine grosse rolle spielen.

meint: ronny am 15.06.05

Endlich mal jemand, der mir was programmiert. ;)

Also Matthias, read my lips:
Ich suche ein Tool (gerne auch Firefox-AddIn), mit dem ich meine Netaudio-URLs absurfen kann, das automatisch MP3s, OGGs etc. erkennt und filtert (ähnlich MEDUSA bei Pics) und in dem ich sämtliche gewünschte Files per Mausklick markieren kann. Anschließend (also nachdem ich mehrere Adressen durchforstet und mir eine Wunschliste zusammengesucht habe) soll mir das Tool die Mucke mit einem Klick im Batch-Style auf Platte bannen; sortiert natürlich (entweder nach Tag oder, wenn mal wieder nicht vorhanden, nach meinen eigenen Angaben). Wenn das Teil auch noch das Alter des Files erkennt, ich also gezielt nach Neuheiten suchen kann, wäre das das nahezu ultimative Tool.

Denn Tatsache ist, daß nicht viele Net-Labels komplette Alben als ZIP anbieten, so daß man zu Fuß File für File saugen muß. Und wenn dann noch die Bandbreite im Keller ist, wird der Abend lang und weilig...

Nee, ich will lieber im Bett liegen oder im Biergarten chillen, wärend mein elektronisches Faktotum seinen dienst verrichtet.

Wäre das was?

meint: Be am 15.06.05

karma ranking brauchen wir auch noch

btw: wir sind noch im brainstorming modus oder gehts schon um die bewertung und machbarkeit der einzelnen feature requests?

ich hätt gern noch ein webbased collaborative mindmaping tool für die requirement collection.

grassroots statt markenartikel fördern.

ich möcht auch keinen client runterladen müssen, damit ich die neuentwicklung benutzen kann.

...und jetzt benötige ich mal ein statement von matthias, dass das ganze open source sein wird....denn sonst interessierts mich schlagartig nicht mehr.

meint: kus am 15.06.05

das macht ihr schon.... hauptsache .. man kann die covers gut integrieren ! das is wichtig ...

meint: firnwald am 15.06.05

bau uns das flickr für audio inhalte, gespiesen einerseits durch einen aggregator, welcher alle netaudio releases spidert. daraus kann sich dann jeder seine favuorite collection erstellen. aus den favourite collections kannste dann social networks darstellen oder auch "most wanted" listen generieren.

was noch fehlt ist ein sound analyzer der meinen persönlichen geschmack kennt und mir nur noch guten sound vorspielt.

es fehlt auch noch der review generator, der mir in allen sprachen passende texte schreibt.

meint: kus am 15.06.05

@kus
matthias statement:
also open source versteht sich natürlich von selbst.
allerdings will ich noch anmerken, dass das ganze natürlich von meinem institut abgesegnet sein muss.

folglich muss ein konkretes konzept stehen, hinter dem ein "auftaggeber"(in den meisten fällen handelt es sich dabei um firmen) steht. in diesem fall wäre es eine community die nach einem gewissen tool mit einer stimme verlangt. dieses konzept muss ich dann meinem institut vorstellen und es muss als solches genehmigt werden.

falls sich das ganze allerdings nicht mit meinem bakkalaureats projekt verbinden lassen sollte, würde ich mich freuen ein solches projekt mit anderen interessierten als open source projekt zu starten.

meint: Matthias F am 15.06.05

hi kus!
"bau uns das flickr für audio inhalte, gespiesen einerseits durch einen aggregator, welcher alle netaudio releases spidert. daraus kann sich dann jeder seine favuorite collection erstellen. aus den favourite collections kannste dann social networks darstellen oder auch "most wanted" listen generieren."

genau sowas hab ich mir gedacht.
ein netaudio napster mit:
-browser für die label seiten.
-aufteilung in musik genres
-automatisches finden von neuen releases
-download rankings...
-bitte um ideensammlug

ach ja die letzten beiden ideen sind natürlich auch kein problem und binnen minuten zu realsieren.

grüße aus den bergen
matthias

meint: Matthias F am 15.06.05

schau dir mal last.fm und audioscrobbler an. da kannste dir vielleicht noch die ein oder andere idee holen.

meint: joko13 am 15.06.05

kus' ideen sind schonmal klasse.

der "sound analyzer" könnte über das hörverhalten und bestimmen stichworten in den id3-tags laufen, dazu müsste es irgendeinen zwang/tool geben, welches das korrekte taggen von musik standardirisiert... oder so.

bitte auf keinen fall zu viel userprofil, blogging, wasauchimmerfürnmüll. davon gibt es schon genug.

irgendwie verbinde ich netaudio schon mit dem browsen im internet über meinen geliebten firefox, eine externe applikation wäre nicht falsch, würde aber irgendwie einen teil der netaudio-seele nehmen.

meint: bunti am 15.06.05

die Idee dazu hatte ich schon lange, den Artikel hab ich aber erst jetzt entdeckt!

Programm: .rotor

Das Programm vereint einen Downloadmanager und einen .rtr-Reader

das besondere ist vor allem der DL-Manager welcher BitTorrent, FTP und HTTP vereinen sollte, so das es möglich ist zum Beispiel one01.zip per HTTP zu starten - boa ist des lahm - und dann nen FTP-Mirror als zweite Quelle dazuschaltet, evt dann auch BitTorrent...
die zweite Besonderheit ist der .rtr-Reader welcher Dateien im Format .rtr liest. In diesen Dateien steht zum Beispiel: Künstler, Titel, Tracks, etc. man könnte auch eine Review oder ein Interview einfügen, was im einzelnen reingehört müsste abgeklärt werden. Wichtig sind allerdings auch die Quellen, damit obiger Downloadmanager seine Leistung ausspielen kann sind mehrere Quellen (HTTP, FTP, BT) angegeben oder halt wenn es nicht mehr gibt, nur eine. Dabei können dann auch verschiedene Audio-Varianten (mp3-192, mp3-128) angeboten werden. Oder das oben geschilderte Problem: Dateien liegen nur einzeln vor. Dann werden sie eben einzeln zum Download angeboten!
Diese Datei müsste entweder von den Labels selbst publiziert werden oder Blogger erstellen passend zu ihrer Review gleich eine selbige.
die .rtr Informationen können auch zum schnellvertaggen genutzt werden, da ja Informationen für jeden Track angeboten werden könnte mit dem .rtr-Reader direkt nach dem entpacken schnell umbenannt und vertaggt werden, alles nach dem festgelegtem Schema!
Insgesamt müssten der .rtr-Reader und der DL-Manager vereint werden um gut zu funktionieren. Die beste Lösung für ein solches Dateiformat wäre wahrscheinlich xml...
Ich hoffe mal das sich ein paar für meine Idee begeistern können...

meint: Anselm am 23.10.05

Noch nie was von Songbird gehört?

meint: naitandu am 09.07.07

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign