Scout - The Day After EP (Archipel)

Rubrik » Techno

cover-scout-archipel.gifAlles mnml, oder was? Das frage ich mich das ein ums andere Mal, wenn ich mir wieder ein neues Netaudio-Release aus dem Netz ziehe. Glänzte früher - ach die alten Zeiten - alles zu sehr nach Dub-Techno, stolpert man derzeit - so scheint es - nur noch über neue Minimal-Netlabels. Ist der Sound nicht einfach ein bisschen ausgelutscht? Wir haben uns mal eines der spannenderen Releases angehört.

Text: mo.



Manchmal denke ich mir: mnml, das kann jeder. Dafür braucht's ne dicke Bassdrum, ein paar Claps auf die 2 und 4 und dann noch ein bisschen Geklicker dazwischen. Soul fehlt den meisten Minimal-Produktionen nämlich genauso wie sich ins Hirn grabende musikalische Grooves. Die meisten Netaudio-Minimal-Tracks, die mir über den Desktop in den Papierkorb gerutscht sind, sind genau aus diesen Gründen belanglos.

Woran das liegt, weiß ich noch nicht so genau? Liegt es daran, dass ich selbst alt werde? Habe ich einfach schon zuviel von der Sorte gehört? Oder ist es wirklich schlecht, langweilig und uninspiriert? Ich glaube ja, letzteres...

Picken wir uns einfach mal ein besseres Release heraus, dass auf Archipel von Scout. Das ist sauber produziert. Dabei ist es definitiv nicht so einfach swingende und hüpfende Beats mit diesen Klicker-Sounds zusammen zubauen. Der Track "Long Term" tickert da schon ordentlich. Sicherlich lässt der sich auch exzellent Mixen, aber die musikalische Idee bleibt da doch einfach ein wenig auf der Strecke, obwohl das Fundament ordentlich ist.

Da pumpt der Monoblock Remix von "Long Term" schon fordernder und hat so einen tippelditippel-Groove. An dem kann ich mich gut festhalten. Auch hat der Track einen leichten Spannungsbogen. Apropos Spannungsbogen, der fehlt zahlreichen mnml-Tracks sowieso...

Zum Schluss noch Folgendes... Scout finde ich eigentlich ganz ordentlich. Wenn ich die Tracks im Club hören würde, würde ich wahrscheinlich schon auf der Tanzfläche mitflippen. Traurige Wahrheit ist aber, dass die Tracks nicht in meinem Langzeitgedächtnis haften bleiben... Das wäre mir als Musiker zu wenig. Aber vielleicht reicht das einem Produzenten auch schon...

Links

Website: www.archipel.cc/releases/mp3/28
Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

Ich glaube einfach beim mnml mehr Augenmerk auf die einzelnen Klangereignisse richten will, das find ich als Musikmachender schon sehr interessant! Anstatt einen Klangbrei zu servieren kommen halt mehrere kleine Klicks raus, jeder aber an der richtigen Stelle, mit den richtigen Parametern. Man muss fein zuhörem um die ganzen Nuancen zu entdecken.

Bei Elektronischertanzmusik verkrampft man sich sonst vielleicht zu sehr auf einige Patterns die man einfach übereinander schichtet und gut ist.

Ist vielleicht ein bischen mit der modernen Kunstmusik zu vergleichen (eher mit der schon etwas vergangenen Kunstmusik die stark serialistisch aufgebaut war). Kein Ereignis sollte sich wiederholen, möglichst geringe Redundanz in der Musik. (Tanzbar wirds in dem Fall halt doch durch den etwas starren Beat)

Das man generell keine Spannungsbögen aufbauen kann ist glaub auch falsch, nur sind die dann halt klickern vielleicht nicht ganz leicht zu erkennen (Ob die Musik damit ihre Wirkung verfehlt ist wieder eine Frage der Funktion!)

meint: Patrick am 29.11.06

naja, so wie ich das sehe hat sich in dem bereich seit 1995 (studio1, ect) sowieso nix mehr erwähnenswertes getan - andere würden sagen es ist seit über 8 jahren out. mnml ist nun mal das erste was rauskommt wenn man mit frisch gecrackter software ohne musikalisches vorwissen durchstartet.... ...und wenn jemand diese offensichtliche anspruchslosigkeit kritisiert kann man ja den trick mit dem verstecktem tieferen sinn anwenden ("hör genau hin!") - von wegen, in der regel sind es zufallsprodukte, produziert in wenigen minuten. oder werden die stücke zuerst auf papier "entwickelt" um ihnen einen tieferen sinn einzuhauchen?

mal ganz im ernst, es ist doch reine "mixing music". von DJs für DJs. einfacher geht's kaum.

was ist mit dem tieferen sinn bei einer pink floyd platte? und die versteckten strukturen? schonmal qualitativ verglichen? ist ja zum kapputlachen (pink floyd ist ja immerhin 40 jahre alt). mnml produzenten strengt euch an, oder opas pusten euch weg!

meint: fabien am 30.11.06

Zunächst, ich mag mnml, es kickt, es bruzzelt, es klackt und klickt und ich finde immer wieder platten bzw. netaudio material was mich wirklich überzeugt. aber mnml ist möglicher weise jetzt so langsam am zenit des erträglichen angekommen, nach wie vor gibt es immer noch künstler die auf ihre weise dem mnml einen gewissen soul geben und auch geben können, aber das ist auch in meinen augen eher die ausnahme von der regel. Aber war es nicht schon immer so das trends irgendwann einfach nur noch ausgelutscht sind ? Für mich ist das aber auch das spannende an elektronischer musik, ich bin mir sicher das aus diesem jetzt überlaufenen trend der nächste wächst und alle werden wieder dabei sein, so war es und so wird es auch in zukunft sein. Das entscheidende hierbei ist doch aber das der großteil der elektronischen musiker nichts weiter als trittbrett fahrer sind. kann mir kaum vorstellen das sich die hobbyisten gedanken über ihren sound machen und wenn dann nur ob es genauso FETT klingt wie die lieblingsplatte von troy pierce (whatever...)

meint: kobi am 30.11.06

Qualität wird jeden Trend überstehen. Ob leicht strukturiert oder aufwendig componierte Musik. Mir ist es völlig egal ob ein Musiker nur ein Tag oder ein Jahr an einem Song bastellt. Genau so egal ist es mir, ob ein Track zufällig oder "gewollt (Illusion)" entstanden ist.

Zitat von Phlow: Ist der Sound nicht einfach ein bisschen ausgelutscht? Wir haben uns mal eines der spannenderen Releases angehört.

Ich finde der Sound ist nicht ausgelutscht.
Und um den Netlabels, die sich in Richtung Mnml bewegen ein wenig Respekt zu zollen,
finde ich so Sätze wie "wir haben uns mal eins der spannenderen Releases angehört" überflüßig und minipulativ.

Denn Mnml ist spannend.

Cheers!

meint: sym am 01.12.06

ja, mnml ist spannend wenn man's nicht schon seit 10 jahren verfolgt.

meint: fabien am 01.12.06

Achso ein alter Hase...,alles schon gesehen und gehört... na dann wird´s Zeit für deine Rente. Platz schaffen für die junge motivierte Generation :P

meint: sym am 01.12.06

@sym: :D

meint: fabien am 02.12.06

also ich bin ja der meinung dass es immer wieder einen sound gibt der einzelne von uns umhaut andere aber garnicht bewegt. ich meine es gibt gewisse sounds die emotionenen auslösen und ich denke diese sounds ind bei jedem anders. also ich finde auch in der mnml schiene immer wieder sachen die mich begeistern!! und ich glaube dieser punkt ist mit minimaler musik einfach schwerer zu erreichen..?!?!
aber mir reich immernoch ein guter sound ;-)

meint: boman am 02.12.06

also ist jezt schon etwas zeit vergangen seit dem letzten beitrag hier sehe ich gerade aber egal. wer hier der meinung ist: höh ööh MNML kann jeder is soo einfach bla blaa blub der sollte vlt mal richtig suchen!!!! also meiner meinung nach gibt es genug mnml interpreten und von scout oder sowas hab ich noch nie gehört. so spontan würden mir 15 interpreten einfallen die mit die geilste mnml musik machen die es gibt.

meint: MNML am 11.04.07

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign