Martin L. Gore - Counterfeit 2

Rubrik » MP3 Download Musik

gore.gifMartin Gore hat wieder gecovert. Nachdem es den letzten beiden Depeche Mode-Alben sehr an Kreativität mangelte und mittlerweile 13 Jahre seit seiner Counterfeit EP vergangen sind, war ich doch sehr gespannt, wie seine neue Platte klingen würde und bin positiv überrascht.

Coverversionen sind normalerweise für mich ein Grund, die Finger komplett von einer CD zu lassen, vorallem dann, wenn es sich auch noch um abgedroschene Lieder handelt, mit denen die Musikindustrie versucht, einen Erfolg eben nochmal stattfinden zu lassen, der dann meistens leider auch noch glückt.

Martin Gore geht andere Wege. Hier werden zwar auch Songs gecovert, die im Original einen gewissen Erfolg verzeichnen konnten, doch sind diese im neuen Soundkleid kaum noch zu erkennen und hinterlassen den Eindruck, die Lieder noch nie zuvor gehört zu haben.

Dieses Album zeigt mir auch sehr deutlich, warum die beiden letzten Alben von Depeche Mode ein kreatives Desaster waren. Herr Gore hatte wohl andere Ideen, die er nun endlich hier in vollem Umfang und ohne Pop Verpflichtung ausleben kann. Ich traue mich kaum, so etwas in Worte zu packen, denn Martin Gore ist eine der Personen, die daran Schuld sind, dass ich irgendwann einmal angefangen habe, mich mit Musik zu beschäftigen.

Der Sound von Marin Gore ist düsterer als jener von Depeche Mode und auch ehrlicher. Kurt Weil, Nick Cave, Iggy Pop, Lou Reed, David Essex, Julee Cruise, Brian Eno, John Lennon u. a. werden hier auf eine Platte gezwungen und es funktioniert mehr als perfekt. Hätte man doch gerade bei einem Mitglied der Synthie-Pop-Band schlechthin andere Coverversionen erwartet, freut es doch, dass dieses Album den Eindruck hinterlässt, dass hier jemand wirklich Musik macht und nicht nur mit Hilfe seiner eigenen Popularität den Kontostand aufbessern möchte.

Selbst an die ehemalige Velvet Underground-Sängerin Nico hat sich Martin Gore herangewagt und singt deren Lied vom einsamen Mädchen in deutscher Sprache ohne dabei so zu wirken, als würde er nicht verstehen, was er da singt. Man kennt das Gegenteil ja z. B. von David Bowie.

Counterfeit 2 ist sehr persönlich und teilweise sehr traurig, gleichzeitig aber auch der Beweis, dass die letzten beiden Depeche Mode Alben nicht unbedingt auf sein Konto gehen. Vielleicht führen die Solo-Projekte der Bandmitglieder ja auch dazu, dass Depeche Mode wieder mehr sein wird, als die Summe der einzelnen Teile - das Solo-Debut des Depeche Mode Sängers erscheint ja auch in Kürze.


Counterfeit 2 erscheint am 28. April 2003 bei Mute-Records.

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

I like martin

meint: georgi am 18.11.06

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign