Mabafu - Bahia Aleman (Sof008/HC104)

Rubrik » MP3 Download Musik

sof008.gifDub in der sterilen, rein synthetisch erzeugten Variante findet man fast überall im Netz. Ganze Netlabel haben sich der Kombination aus Dub und Techno verschrieben. Da freut man sich sehr, jemanden zu finden, der das Gegenteil macht: Sebastian "Mabafu" Nussbaum aus Weimar, Jahrgang 1977 - im Phlow-Interview.

Text: mrcs

Dein Album ist bei einer "Hippocamp-Download-Session" auf meiner Festplatte gelandet. Erst später — nachdem mir die Musik bereits sehr gut gefiel — hab ich nachgeschaut, wo ich das runtergeladen habe und war erstaunt, dass Hippocamp 104 und Sofasound 008 identisch sind. Wie kam es zu dem Labelwechsel? Hat Dich da jemand überredet?

Ich habe von beiden Seiten Anfragen bekommen und da das Album sowieso nicht kommerziell ist, war mir das nur recht.

Unter "Mabafu" kann ich mir beim besten Willen nichts vorstellen. Ist das eine Abkürzung oder ein Wort aus einer anderen Sprache? Was bedeutet es?

Mabafu steht für keine Übersetzung. Damit verbinde ich meine Musik sowie meine Internetarbeiten. Es ist einfach ein Charakter, mit dem man einen gewissen Stil verbinden kann. Ich denke dieser Stil findet sich in grafischen, wie musikalischen Arbeiten wieder. So sind alle meine freien Internetarbeiten auch recht sommerlich angehaucht.

Einige der Tracks Deines Albums tragen ein "feat." im Namen. Wer sind "Alin", "Jo", "Ian"? Sind das Deutsche oder Menschen, die Du woanders — z. B. in Ecuador — kennengelernt hast?

Bei "Bahia Aleman" gibt es einen großen Unterschied zu meinen vorherigen Produktionen, die immer sehr geplant und organisiert waren. Ich habe mich diesmal von meinem bisherigen Musikumfeld komplett frei gemacht und einfach Personen gefragt, ob sie singen können. Ich hatte die Texte in der Tasche, die Musik dabei und die Aufnahmekabine war nicht weit. Das ging alles sehr schnell.

Verrate uns doch, wie viele Menschen Dein Album bisher runtergeladen haben, falls Du es weißt.

So genau weiss ich das nicht, da ich darüber anfangs nicht nachgedacht habe. Inzwischen bekomme ich einige Mails und Anfragen. Ich bin positiv überrascht, wie weit das Album im Netz gekommen ist. So hatte ich mir das Internet im Übrigen schon vor Jahren gewünscht.

Wo hast Du das Album aufgenommen? In Weimar, Ecuador oder ganz woanders?

Ich habe das Album in Weimar aufgenommen. Sehr Low-Fi ;). Ich hatte überhaupt keine Lust auf ein Studio. Für die Gesangsaufnahmen haben Sprecherkabinen eines Radios hergehalten.

Ein zentrales Element von "Bahia Aleman" ist die Trompete, die über einigen der sommerlichen Tracks schwebt. Hast Du die selbst eingespielt, oder stammen die Trompetensounds von einer anderen Person? Und wo wir gerade dabei sind: Welche Instrumente spielst Du auf "Bahia Aleman" selbst?

Seit ich Musik mache, fehlte mir immer eine Trompete. Ich finde die passt einfach super. Kann melancholisch sein aber auch ein guter Start in den Tag. Nur kenne ich wenige Trompeter, die meinen Musikgeschmak treffen. Also habe ich mir letztes Jahr in Ecuador eine Trompete gekauft und angefangen zu spielen. Das liegt wohl auch einfach am Salsa, den ich dort sehr geliebt habe. Ich habe auf "Bahia Aleman" alles eingespielt, bis auf Teile der Trompete und der Orgel bei "Salsanita", die ein Freund aufgrund meiner Melodie eingespielt hat. Die Trompete war stellenweise einfach nicht smooth genug und so habe ich einige Teile von einem Trompeter nachspielen lassen.

Viele Menschen mögen Dub, aber gleichzeitig hassen Sie den typischen Gesang. Was glaubst Du, wie Du es geschafft hast, dafür zu sorgen, dass Deine Tracks nicht zu kitschig wirken?

Nunja, ein bisschen Kitsch steht eigentlich jedem, aber ich weiss was du meinst. Rastafari, Jah und andere typische Worte und Ideen sind nunmal nicht meine Welt. Ich finde es fast schade, dass Dub darüber stereotypisiert wird. Es gibt einfach musikalisch, sowie auch vom Gesang her ein paar Elemente, die jedes Lied sofort in einen 08/15-Dubtrack verwandeln. Das finde ich einfach nicht interessant. Es gibt eben auch noch viel zu mischen. Eine Priese mehr Latin wünsche ich mir für die Zukunft. ... und politische Musik möchte ich sowieso nicht machen. Mir geht es eher um Sehnsucht. Oje, doch Kitsch :)

Deine Musik nimmt den ganzen Raum. Hast Du den Raumhall mit aufgenommen oder ist der digital eingefügt? Mit welchen Tools bzw. mit welcher Software arbeitest Du?

Mein Haupttool ist Cubase. Dazu kommen ein paar gute Mikros und ein guter Raum. Es ist verblüffend, wie minimal man arbeiten kann, wenn die einzelnen Elemente grooven. Aber ich finde es nicht spannend über Technik zu reden. Das nimmt der Musik viel Ausstrahlung.

Der englische Titel "Nighttrain from Zürich" fällt sofort auf. Ist das die Vertonung einer Zugfahrt und wenn ja, wohin ging die Reise?

Die Nummer fällt sehr aus dem Rahmen. Es war im Spätsommer 2004. Naja eigentlich war es schon Spätherbst. Ich habe eine Freundin in Zürich besucht und fand die Stadt einfach wunderschön. Warst du schonmal in Zürich? Toll! Du kannst in jedem Fluss baden, es gibt sehr angenehme Leute und irgendwie hat die Stadt was. Jedenfalls bin ich dann abends mit dem Zug von Zürich nach Frankfurt gefahren, die Sonne ging unter, super Himmel, Berge am Horizont. Da kam mir die Idee zu dem Song.

Welche Netlabel-Künstler sind Dir in letzter Zeit positiv aufgefallen bzw. welches sind Deine Lieblingsnetlabel?

Hm. Da muss ich grad passen. Es gibt viele gute Labels mit interessanten Künstlern. Ein Bild kann man sich jedoch erst nach einiger Zeit machen. Das liegt daran, dass es viele Netlabels gibt. Für mich ist spannend, wie das Label auf Höhrer reagiert und welcher Stil entwickelt wird.

Welche Musik/Künstler magst Du, wenn Du zu Vinyl-Platten und/oder CDs greifst?

Ich habe mit 13 meine erste Ragga Muffin Kasette von einem Kubaner bekommen. Ab da war für mich vieles klar. Es geht immer um Sonne. Die letzten Platten die ich sehr gut fand waren Züell aus Barcelona. Großartiges Dub Beat Projekt! Zu Sidestepper mit Logozo tanze ich gerne die ganze Nacht und Earl Zingers letzte Platte fand ich sehr erfrischend. Sidney Polak aus Krakau hat auch eine super Ragga Sommerplatte. Im allgemeinen finde ich es wichtig, dass man als Drum-n-Bass-Mensch auch zu Cumbia tanzen kann. Beste deutsche Platte letzten Jahres war Bus. Hammerteil! Elektronischer warmer Dub.

Wie siehst Du die Entwicklung, dass immer mehr Künstler ihre Werke unter Creative Commons-Lizenzen veröffentlichen? Glaubst Du an dieses Modell als Alternative zum herkömmlichen und oft einschränkenden Copyright?

Nunja. Mit dieser Diskussion kann man leicht hundert Seiten füllen. Aus Erfahrung weiss ich, dass es Sinn macht Lieder ohne Copyright ins Netz zustellen. Selbst, wenn man damit Geld verdienen möchte. Das hat man im letzten Jahr verstärkt gesehen. Das Problem ist nur, dass die Creative Commons-Lizenz gegen einen finaziellen Support an den Musiker arbeitet. Das muss jedem User klar sein. Mehr Sinn macht die Variante für Downloads zu bezahlen. Album halb frei, halb zu bezahlen. Wenn man sowieso kein Geld verdienen möchte, fällt dies natürlich weg.

Deiner Webseite kann man entnehmen, dass Du an der Bauhaus Universität in Weimar studiert hast. Sicher hast Du auch graphische bzw. visuell künstlerisch tätige Vorbilder. Falls dem so ist, wer hat dich beeinflußt, bzw. wessen visuelles Schaffen beeindruckt Dich?

Oh Schwierig. Sagen wir mal so. Ich bezieh mich jetzt nur auf Internet, Grafikdesign und deren Interaktivität. Man lässt sich von Arbeiten anregen. Speziell in diesem Gebiet arbeiten Teams zusammen und so kann man keine Einzelperson nennen. Spannend hierbei finde ich die Frage welches Design wird benutzt und wie kann ich mit ihm interagieren. Da ich eigentlich aus der Spieldesign Ecke komme, würde ich eher sagen, dass mich bestimmte Arbeiten beeinflusst haben. Hm...jetzt bist du so schlau wie vorher. Ich kann das so kurz nicht zusammen fassen.

Vielen Dank, dass Du Dir Zeit genommen hast!


MP3 DOWNLOAD:
Mabafu — Bahia Aleman [sof008]

LINKS:
Sofasound Netlabel
Hippocamp Netlabel
Mabafu-Seite

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

sehr interessantes interview. trotzdem bin ich froh, dass "synthetisch" erzeugte dub-electronic im netz große verwendung findet, da ja kaum noch ein vinyllabel darin interessiert ist.
wiederum finde ich es schade das kleine neue netlabels kaum beachtung hier finden. de:bug scheint sich ja auch langsam aber sicher von der netlabel-scene zu verabschieden...
ich werde mich wohl selber wieder auf die spannende reise begeben neue unentdeckte netlabels zu finden.

Trotz allem bin ich froh, dass es Phlow.net gibt! ;)

meint: reisender am 17.03.05

weimar schon wieder:)

meint: anonym am 17.03.05

wow. sehr sympathisches interview. danke mrcs. da nimmt man sich doch gerne zeit für den künstler und setzt sich auseinander ;) yeeeee!

meint: mo. am 17.03.05

@ reisender: "wiederum finde ich es schade das kleine neue netlabels kaum beachtung hier finden."

also erst einmal werden wir von der ganzen musik erschlagen. natürlich habe ich auch meine favorites. aber bei den letzten reviews sind jede menge neue netlabels und artists dabeigewesen: yahtari, archipel, pharmacon records, laridae... die wurden bisher noch NIE besprochen. wir versuchen da schon so breit wie möglich zu streuen.

außerdem sind leser gerne willkommen auch eigene reviews zu schreiben. wir machen dass hier ja hauptsächlich aus spass und können nicht jeden tag etwas neues besprechen und es kommt auch nicht jeden tag etwas neues GUTES heraus. und diggen sollte man selbst auch immer, macht ja auch freude. schaut einfach unter http://www.netlabels.org - da werden neue labels und releases jeden tag gepostet :) wir geben unser bestes für euch!

meint: mo. am 18.03.05

@all...
sorry, vielleicht war es ja doch ein bißchen überzogen... in den letzten monaten habe ich viele kleine netlabels als meine favorites entdeckt, die bisweilen kaum beachtung gefunden haben. natürlich haben thinner/autoplate, ideologie und tokyodawn sehr schöne, vor allem aber auch qualitativ hochwertige musik zu bieten (fairerweise sollten man mit anfügen, dass auch hier ausnahmen bestehen), nur fällt es auf, wenn jede vö von ihnen ein threat bekommt, aber man von kleinen netlabels nur über diverse charts erfährt.
bitte versteht mich nicht falsch, ihr macht das hier alles wirklich super, nicht umsonst schaue ich jeden tag vorbei oder verlinke euch wo es nur geht! ;)
ich habe halt nur angst, dass genau die gleichen blöden hierarchie-strukturen entstehen, wie sie ja nun schon alltag im vinylgeschäft sind.

meint: reisender am 21.03.05

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign