Sensual Physics - Expanding Itself (Epsilonlab)

Rubrik » House

cover_sensual_physics.gifMein erster Kontakt mit der Musik des Herren S. aus Dortmund war seinerzeit der Titel "Abends am Gasometer" und es war Liebe auf den ersten Ton. Bis dahin entsprach meine Vorstellung von chilliger Coolness der Darbietung von Ron Livingston im Film "Office Space", welche Joerg mit seiner Musik allerdings sofort von ihrem Platz verdrängte.

Wer schon einmal miterleben durfte, mit welcher Erhabenheit und Anmut dieser semi- betagte Mann Live spielt, weiss genau wovon ich schreibe. Eben dieses Sexappeal findet man in all seinen Stücken. Wo bei anderen Artists Töne aufeinandertreffen und harmonisch miteinander spielen, überspringt Joerg diesen, im Antlitz seiner Werke als lästig anmutenden Part des Vorspiels und kommt direkt zur Sache.

Ich habe keine Ahnung, wie er das immer wieder anstellt, aber nach 3 Minuten mit seiner Musik, scheint mir die Sonne mit angenehm wärmenden Strahlen einer Abenddämmerung aus allen Poren.

4 Highlights elektronischer Musik, eins besser als das andere. Die Playlist des Tages ist gerettet. Danke Joerg!

Ein Interview mit Jörg Schuster gibt es auch auf Phlow: Digitalverein: Aufmerksamkeit für das zufällige Knistern dazwischen

Links

Website: www.epsilonlab.com
Release als ZIP: Sensual Physics - Expanding Itself

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

Und wie's der Zufall so will, hat Digitalverein auch gerade einen erstklassigen Mix auf Zerinnerung veröffentlicht.

http://www.zerinnerung.de/mix.php?id=6

Damit hat er es auf einzigartige Weise geschafft, die Seele und den Charakter seiner Tracks in einen DJ-Mix zu gießen. Download and enjoy!

meint: Q-Man am 29.06.05

kann dem review nur rechtgeben..
danke jörg, einmal mehr...

meint: sgis am 29.06.05

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign