Paul Keeley - Sussex Blue EP

Rubrik » House

sussex_ep_cover.jpgTechHouse Kurz vor Weihnachten 2003 brillierte Marko Fürstenberg mit seinem Album "Gesamtlaufzeit" auf Thinner. Moderne Tanzmusik at its best in allen Nuancen. Und kurz darauf schob sich das nächste Release von Thinner über die digitale Autobahn auf den heimischen Rechner. Nicht noch mehr TechDubHouse, oder?

Nein, zum Glück nicht. Denn Paul Keeley widmet sich mit seiner 'Sussex Blue EP' atmosphärischem House mit weichen Synthie-Teppichen zum Kuscheln. Dankenswerterweise bewahrt er das Label vor der Endlos-TechDub-Rille und entzückt mit seiner smarten Sample-Cut-Up-Technik.

Das wird einige an Akufen erinnern, aber wer sich den 2-Step-Sound von 2000 noch einmal mit ein wenig Champagner durch die Nase zieht, der weiss, dass Vocals-Schnippsel in Millisekundenlänge schon damals en vogue waren. Dicker Pluspunkt für den Kanadier gegenüber seinem Viel-Gehypten Landsmann Akufen ist seine Reduktion der Cut-Up-Technik. Die unterstützt die gelassenen Sounds und Sweeps mit kleinen hektischen Sprengsel ohne in Selbstzweck zu verklickern und zu hyperventilieren.

Sehr fein, denken wir – definitiv der bisher schönste Schmusesound vom Netlabel-Monoliten für die deepen Stunden vor dem Rechner oder mit der kleinen Fee im Bett ;) Dankeschön. (mo)

Release: Paul Keeley - Sussex Blue EP Label: www.thinnerism.com

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button
Klick-Konzept - Essentielles Webdesign