Alpendub - Jo-Delay

Rubrik » MP3 Download Musik

alpendub.jpgDas Zillertal trifft Kingston in Berlin - so lässt sich der Crossover der Band Alpendub am kürzesten beschreiben. Alpenländische Folklore wird den Klauen von Karl Moik und Co. entrissen und äußerst liebevoll in der Echokammer behandelt. Wenn das der Trenker Luis noch erleben könnte!

Text: Philipp

Das ist ja schon der Gipfel, dass ausgerechnet ein in Berlin lebender Kanadier bayrische Volksmusik im Geiste King Tubbys revitalisiert. Dabei entsteht eine orginelle Klangmixtur, die angenehm unverkopft und sogar mit Pop-Appeal daherkommt.

Auf der EP "Jo-Delay" sind 9 Tracks versammelt, die mit Zither, Kuhglocken und einer bluesigen Mundharmonika alpine Hoch-Stimmung erzeugen. Am auffälligsten ist sicher das Jodeln der Sängerin Kutzkelina. Sie tirilliert so virtuos in den höchsten Tönen, dass man glauben könnte der Prenzlauer Berg sei eine Alm. Außerdem schreibt sie für Songs wie "Böse Sennerin" und "Komm zurück" witzige Texte in bester NDW-Manier.

Wenn man sich zu diesen Ingredienzen noch dubtypische Effekte und Bässe so tief wie eine Gletscherspalte denkt, hat man eine gute Vorstellung vom Sound der Gruppe. Das Projekt nimmt sich nicht zu ernst und macht einfach Spaß.

Robert Cummings, der Mastermind von Alpendub, meint, diese Musik könne man nur lieben oder rigoros ablehnen. Entscheidet selbst.

Links

Website: www.alpendub.de

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

Wie machen die das? Auf der Website steht über die Tracks "All Tracks GEMA". Trotzdem gibt es die zum freien download, ohne dass ein berühmter Star alle 30 Sekunden in den Track "dieser Track gehört der Musikverwertungsgesellschaft GEMA" drüberspricht, Ist das denn legal?

meint: 020200 am 28.05.05

@020200
ist mir auch aufgefallen. keine ahnung. vielleicht ist das ironisch gemeint?!

viel spass heute in der langen kulturnacht!

meint: andreas am 28.05.05

Ich hab ja einen grossen Platz in meinem Herzen für sowas! Ganz toll.

@Gonzo:
Im Prinzip hast Du ja recht. Dub überall. Ein wenig inflationär. Aber trotzdem ist das Dub-Ding imho noch nicht durch, solange es solche liebevollen Releases wie die von Alpendub gibt...

meint: andreas am 28.05.05

ich weiss nicht - berliner machen auf jodeln und österreicher und so....
die österreichische band edelweiss (u.a. mit dsj dl und sugar b) hat das ja damals noch irgendwie halbwegs okay gemacht, aber das ganze kann ziemlich in die hose gehen siehe global kryners (österreichs beitrag zum heurigen eurovisionssongcontest).

meint: schaua am 28.05.05

Na klar - schreib "Dub" davor und es ist hip. Nene ... funktioniert nicht ... funktioniert beim Rest der "Dub"-Musik ja schon kaum noch. Ist doch alles Dub heutzutage ... Dub-House, Dub-Techno, Minimal-Dub ... und jetzt das: ARGH!

meint: gonzo am 28.05.05

oh gott, das geht ja mal gar nicht. dann lieber original volksmusik, da kann ich mir dann wenigstens bessere bearbeitungen zu denken.

meint: /re am 29.05.05

So oder so ähnlich wie der Rest der Kommentaten sehe ich das auch. Zwei Dinge erscheinen mir hier wichtig
a) warum nicht notwendig ersthaft? Ein Alphorn oder Jodeln oder Blech oder Zither oder Samples ernsthaft umzusetzen wäre eine grosse Herausforderung. Offenbar traut sich hierzulande keiner sich mit der Sache auseinanderzusetzen. Nach dem ersten Indienschmock mit Panjabi MC kommt ja jetzt auch einiges ZB aus GB, das nicht mit dem entwarnenden Augenzwinkern wedelt. b) www.nada.de
Quermeer und der Vorgänger Brennende Ohrwaschl machten und machen Mundartgetönte Gitarrenmucke, hat zwar wenig mit Netaudio zu tun, aber so eine Melodica ist nicht weit weg vom Keyboard. Ist Fortschritt immer Technik?

meint: The Grand Cenk Orchestra am 31.05.05

*kopfnick* ja, ein wahres wort. habe auch manchmal das gefühl, daß die meisten netaudio-artists, die sich irgendwie mit ach und krach das märkchen "dub" anheften wollen angst vor innovation und organischem klang haben. ich finde, es wird zeit, mal ein bisschen innovativ zu werden. vielleicht einfach mal ein paar sachen aus dem gewohnten kontext rücken oder so. die alpendub-geschichte ist immerhin mal ein schritt in die richtige richtung, aber das geht auch ernsthafter!

meint: Peripherique am 01.06.05

warum immer alles sooo ernst nehmen? ich habe das stück im netaudioplayer gehört & war begeistert. luftig, lustig, magich. mein ganz persönlicher kandidat für den sommer-hit 2005. hier ist jemand mit viel liebe bei der arbeit, dazu mit einem augenzwinkern. innovativ, neu, dynamisch, jung, laßt uns die vergangenheit vergessen, wie manche vorpostings es offenbar fordern? nein, so funktioniert das nicht. ich finde die idee originell (auch die umsetzung) und gerade weil so altmodisch in dub-geschichte gewühlt wird reizvoll. leute, vergeßt nicht: niemand kann kreativ sein ohne sich auf bereits vorhandenes zu beziehen, anregen zu lassen. elitärer elfenbeinturm der innovation aus dem nichts heraus? so funktioniert keine kultur. kultur heißt heißt: vernetzung von ideen. erst recht im netz. ;-)
alpendub - das ist der sound des sommers 2005!

meint: /me am 03.06.05

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign