Wie Klingeltonanbieter Kinder ausschlachten und gefeiert werden

Rubrik » Kolumne Veranstaltung Hinweis

kinderexperimente.jpgSatirische Texte im Stile von den pädagogischen Beiträgen der Sendung mit der Maus gibt es viele. Trotzdem kommen sie immer wieder gut und bringen die Dinge auf den Punkt. Das liegt an den kleinen einfachen Hauptsätzen, der logischen Stringenz und den klaren Beweisen. Johnny Haeusler hat genau das in seinem Weblog getan und prangert damit den Klingeltonanbieter Jamba an.

Text: mo.
Hinweis: mrcs

Vielleicht mausern sich deutsche Weblogs doch noch hier und da zu einem Politikum. In Amerika ist es ja schon öfters an der Tagesordnung, dass Weblogs gemeinsam recherchieren, sich unterstützen und dann einen politischen oder aufmerksamkeitserregenden Erfolg verbuchen.

Das Mobil-Telefone, zu deutsch Händieee, nicht zu den Heilsbringern gehören, mussten schon viele Eltern erfahren, deren Kinder abgerippt wurden. Der Markt mit Logos, SMS, MMS, Klingeltönen und Pipapo lutscht den Kleinen und Jugendlichen förmlich das Geld aus der Jackentasche. Nur einfacher: über Computertechnik ohne auch nur einen Mitarbeiter behelligen zu müssen.

Stefan "Nanoblogg" Schmidt würde sicherlich fürsorglich mehr Medienkompetenz fordern und ein Konzept zur Bildungssanierung vorlegen. Wir auch, denn sämtliche Medien allen voran Händieees und Internet erfordern neue Kompetenzen, die sicherlich nicht im Interesse der Industrie sind. Denn wer kompetent ist lässt sich von "Geiz ist Geil" und "Billig, das will ich" nicht blenden.

Wie derbe und arschig in unserem Falle die Klingeltonanbieter agieren, solltet Ihr bei Johnny nachlesen samt der Kommentare. Vor allem die Kommentare, die von Samba-Mitarbeitern stammen.

Zum Weblog-Eintrag "Jamba Kurs" auf spreeblick.de...

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

Tja was die machen ist moralisch natuerlich nicht einwandfrei. Allerdings bewegen sie sich noch im legalen Rahmen wie ich finde.

Was das Problem aber verdeutlich ist, dass zuviele Menschen einfach nicht informiert genug sind, was Medienkompetenz und Konsumbewusstsein angeht.

Wer weiss schon genau, wie man E-Mails richtig schreibt oder Nachrichten verschluesselt - die Post ans Finanzamt schreibt man ja auch nicht fuer jeden lesbar auf eine Postkarte. Wer weiss, dass Saturn und Media Markt & Co. ihre Kunden mit Lockpreisen in die Laeden ziehen und sie dann ueber das Zubehoer jeglicher Art abrippen...

Genau so ist es wichtig, den Kindern (meinetwegen schon in der Schule) mehr Medienkompetenz beizubringen und dass man Werbeaussagen zunaechst einmal grundsaetzlich in Frage stellen sollte und nicht sofort in die Laeden rennt oder das Handy anschmeisst.

meint: screne am 16.12.04

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign