RFID - Eine Technik stolpert über ihre Möglichkeiten

Rubrik » Kolumne Veranstaltung Hinweis

rfid.jpgAm 6. November ist Künstler und Netzaktivist Padeluun zu Gast an der Kunsthochschule für Medien Köln. Er hat sich in den letzten Jahren sehr für Datenschutz stark gemacht und sein Thema an diesem Montag ist RFID und ihre Gefahren und Möglichkeiten.
"Für die einen ist es nur Überwachungstechnik - für die anderen die böseste Totalerfassung der Welt: RFID-Chips. Nicht zu Unrecht werden sie Schnüffelchips genannt. Bei dem von der RFID-Lobby gewünschten Vollausbau kann nahezu jede Bewegung, die ein Mensch vollzieht, erfaßt werden. Doch der Weg zurück zu Sinn und Verstand ist für die Industrie schwer: Erst Menschrenrechtler und Datenschützer konnten den Ausbau der Überwachungsstruktur verlangsamen: Aber die Gefahr ist nicht gebannt.

Nicht nur Schnüffelchips gefährden unsere Freiheit. Digitaltechnik ist fast immer ein Angriff auf Menschen- und Bürgerrechte. Wo und wann unsere "Informationelle Selbstbestimmung" ausgehebelt wird, darüber möchte der Vortrag Einblick geben."

Ort und Zeit

Padeluun zu Gast an der Kunsthochschule für Medien Köln
Montag, 6. November, 14 Uhr
Informatiklabor 3, Filzengraben 8 - 10

Mehr Info

Eine Zusammenfassung von Padeluuns Aktivitäten in den letzten zwanzig Jahren hier.
Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

und wie war es? wer war dort? gibt es eine nachberichterstattung?
danke

meint: Stephan am 10.11.06

Ich fand es eher aktivistisch als künstlerisch. Nicht verstanden habe ich die Erik Satie Einführung, die relativ zusammenhangslos neben Payback-Bashing (The Future of Shopping) des Metro-Konzerns stand. Auch eine Diskussion über die Zukunft von RFID kam nicht wirklich zustande. Schade!

meint: 020200 am 13.11.06

Danke für den Update und ... hmmh dann leider doch nicht die Wahnsinnserkenntnisse, sehr schade ..

meint: Stephan am 14.11.06

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign