Die Rückkehr der (australischen) Kleinkariertheit

Rubrik » Kolumne Veranstaltung Hinweis

yps.gifMan glaubt es kaum, aber nachdem mir heute Morgen ein Freund aus Düsseldorf schrieb, dass er sich schon auf das neue YPS-Heft freue, habe ich mich erstmal selbst auf die Suche gemacht. Und siehe da: Wahrscheinlich erscheint die erste neue Ausgabe schon im August und nach massiven Foren-Protesten sogar mit altem Logo. Das Format ist angeblich 195 x 265 mm.

Text: mrcs

Hab ich Euch gerade dabei erwischt, ein DIN-A4-Blatt an diese Maße anzupassen und das Logo selbst oben in die Ecke zu malen? In der Höhe müßt ihr 32 mm wegschneiden, in der Breite gerade mal 15. Womit wir beim Thema sind: das Basteln. Habt Ihr gerade daran gedacht, was wohl das erste neue Gimmick sein mag? Wird es überhaupt noch Gimmick heißen? Kann mit diesem Begriff überhaupt noch jemand etwas anfangen?

Was verbindet man mit YPS? Klauen wir uns mal den Titel der neulich in Österreich ausgestrahlten Radiosendung von Janko Roettgers: "Die Rückkehr der Bastler", der auch vor fast genau 5 Jahren bei Telepolis darüber berichtete, dass der zum Disney-Konzern gehörende Egmont Ehapa-Verlag das Heft kurz nach dessen Erwerb einstellen will. "YPS darf nicht sterben!" hieß es damals. Gestorben ist es dennoch.

Was war das besondere an YPS? Während die einzige abverlange Aktivität – nach Kauf des Heftes – bei anderen Comic-Heften darin bestand, diese zu lesen, stand hier das Zusammenbauen des beigelegten Gimmicks oft an erster Stelle. Eingebaute Fremdcomics wie z. B. Lucky Luke haben mich nie besonders interessiert.

Ziemlich sauer war ich, als der Solarzeppelin über den Baumkronen des nahegelegenen Waldes gen nirgendwo verschwand. Gefreut habe ich mich, als irgendwann zwischen meinem 18. und 20. Lebensjahr plötzlich ein Kind auf meine mit 12 oder jüngeren Jahren aufgegebene Anzeige reagierte, die dazu aufrief einem Detektivclub beizutreten. Woher hatte der diese Anzeige? Woher nach so vielen Jahren? Ganz einfach: Es gab damals immer pünktlich zum Ferienbeginn alte YPS-Hefte im Dreierpack und man mußte schnell sein, um noch welche zu bekommen.

Was hat sich seitdem geändert? Ernüchterung: Wir sind alle mindestens doppelt so alt. Was wird man den Kindern von heute als Extra geben? Sind etwa immer noch wir die Zielgruppe? Ach ja, Ich verabscheue dieses Wort: Zielgruppe. Nach dem YPS-Heft kam für viele der C-64, dann oft ein Commodore Amiga, dann oft eine lieblose graue Kiste namens PC. Oft schlug gleichzeitig die Aktivität in Passivität um. Vielleicht ist dieses Heft daran Schuld, dass ich mir damals Assembler auf dem C-64 selbst beigebracht habe. Erst später mußte ich erfahren, dass dies wohl so eine Mischung aus Autodidaktik und dem was man Trial and Error nennen würde, war. Man hat einfach nicht so viel nachgedacht und vieles direkt in die Tat umgesetzt.

Der YPS-Leser von damals ist der iPod-Bastler und Open-Source-Programmierer von heute. Warum versucht man den Relaunch gerade jetzt? Sagt es uns!

Links:

YPS-Fanpage
YPS im Comicforum

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

habt ihr eigentlich auch 'Üps' gesagt?

meint: Dirk am 07.06.05

was denn sonst ?

meint: stefan am 07.06.05

Hurra! An sowas wie den Urzeitkrebsen würde sich auch mein Sohnemann erfreuen. Natürlich auch am Zelt u.ä., meinetwegen könnten sie einfach die alten Ausgaben re-issuen.

meint: ronny am 07.06.05

Die "lebendigen Springbohnen" waren sowas von GEIL!!! Vor allem als daraus später komische Motten rauskrabbelten...

meint: superuser am 07.06.05

An den ollen Solarzeppelin kann ich mich auch noch gut erinnern.... Hach, wie herrlich...

meint: Elliptic am 07.06.05

Was war jetzt der Bezug zu Australien? Konnte es auch mit google nicht rausbekommen... oder hab ich was überlesen?

meint: simon am 08.06.05

yo, leider, ;D

http://www.ypsfanpage.de/allgemein/images/yps20a.jpg

süß, oder nicht?

meint: Stephan am 20.06.05

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign