Internet-Videoclip-Sender: TuneSpoon.tv im Gespräch

Rubrik » Interview Portrait

tunespoon_team.jpgWer heute Musik-Fernsehen konsumieren möchte, bekommt keine Songs, sondern quietschige und schröcklich bunte Piepstöne. Dazu hampeln irgendwelche animierten Fraggles, dass man Plack am Arsch bekommt. Aber hey, es geht auch anders. Das smarte Team um tunespoon.tv zeigt, dass anspruchsvolles und abwechslungsreiches Internet-Musik-Fernsehen der Schlüssel ist. Lars "Ghandy" Sobiraj hat sich die engangierten Menschen geschnappt und interviewt.

Text: Lars "Ghandy" Sobiraj

Welchem kritischen Fernsehzuschauer sind noch nicht in den hiesigen Musiksendern die nervigen, für Handy-Logos und Klingeltöne werbenden Piepmätze, Ratten und Nashörner aller Colouer auf den Geist gegangen? Solch ohrenbetäubender, sich ständig wiederholender Lärm zwischen den Musikvideos schreit geradezu nach dem Hammer oder der Fernbedienung. Leider kann man sich mit letzterem auch keine Erleichterung schaffen, weil bekanntermaßen die beiden Musiksender seit einigen Monaten ein und derselben Unternehmensgruppe angehören. Was also tun? Fernseher aus, Computer an, ab in's Internet und eine völlig neue Alternative ausprobieren. Ein paar Studenten vom Fachbereich Digitale Medien und ihr Prof von der FH-Furtwangen haben diese musikalische Streaming Alternative auf die Beine gestellt. Wir wagten zusammen mit einem der Projektleiter den Blick hinter die Kulissen.

Wer sind die Leute, die sich hinter tunespoon.tv verbergen und wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Florian Brandel: Wir sind 6 Studenten, die das im Rahmen eines Studienprojektes entwickelt haben. Die Idee lag irgendwann auf der Hand, da sich das Musikfernsehen ja schon seit längerem selbst ins Abseits manövriert. Ich meine, wenn man sich als Musik(!)sender verstärkt auf Realityformate konzentrieren will, dann kann das Nix gutes bedeuten, zumindest nichts gutes für die Musik. Und u.a. daraus entsteht dann die Idee Musikfernsehen anders zu machen, vielleicht sogar besser.

tunespoon_logo.gif

Welche Hardware braucht man für die Realisierung von Online Fernsehen?

Das Herzstück ist natürlich der Streamingserver, über den die Inhalte verteilt werden. Dieser hat jedoch auch nicht unbedingt eine viel größere Performance als handelsübliche Multimedia-PCs. Von daher muss man hardwaretechnisch gar nicht so tief in die Tasche greifen. Wichtig wird's dann bei der Netzanbindung, sprich wieviel gleichzeitige Zuschauer kann ich bedienen. Neben den Servern ist allerdings auch die Hardware zum Einspielen und Digitalisieren der Videos wichtig, da wir alle möglichen Formate bekommen. Angefangen von VHS über BetacamSP und miniDV bis hin zu DVD ist alles dabei, was wir letztentlich auch verarbeiten müssen.

Wie kam es zum Einsatz des Windows Mediaplayers? Warum habt Ihr Euch gerade für dieses Tool entschieden?

Der wichtigste Grund ist wohl, dass wir einzig und allein mit WindowsMedia unser System umsetzen konnten. Denn der ganze Sendeablauf ist im Hintergrund programmiert, so dass wir keine großen Handgriffe machen brauchen, um das Programm zu steuern. Von daher war die Frage nicht, welches Format wollen wir hinten raushauen, sondern welches Format können wir programmiertechnisch am besten steuern. Außerdem müssen wir für das Streamen von WindowsMedia keine Lizenzen bezahlen, was bei anderen Technologien der Fall gewesen wäre.

Wie war die Reaktion von Seiten der Plattenfirmen? Wird euer Fernsehen als Medium angenommen oder tun sich die Firmen eher schwer damit?

Bisher haben wir von den Plattenfirmen nur positive Kommentare bekommen. Man sieht das auch daran, dass wir täglich neue Anfragen bekommen und unser Briefkasten kaum noch neue Videos schlucken kann. Also von daher denke ich, dass es durchaus ein ernstzunehmendes neues Medium für die Musikindustrie ist. Vielleicht eher für die "Kleinen", aber genau wegen denen haben wir ja damit angefangen.

tunespoon_team_mit_namen.jpg

Mich würde interessieren, nach welchen Kriterien ihr die Musikvideos aussucht?!?

Unser Videopool, aus dem wir auswählen, besteht natürlich nur aus denen, die wir zugeschickt bekommen. Von daher wird erstmal alles gesichtet was bei uns reinkommt. Die Kriterien sind aber nicht so streng wie man es bei MTV und VIVA sieht, denn bei uns hat fast jedes Video, sei es noch so "billig" produziert oder noch so schräg eine Chance. Es gab zwei, drei Fälle, wo wir explizit gesagt haben: Nein danke!. Das waren dann so typische Plastik-Pop-Schnulzen mit entsprechender Videooptik.

Sind auch moderierte Sendungen geplant?

In naher Zukunft erstmal nicht, da wir das personell und finanziell gar nicht selbst leisten können. Wir werden aber extern produzierte Sendungen ins Programm nehmen, bei denen es dann Moderation geben wird.

Manche Besucher eurer Website haben im Forum nach ihrer Kündigung bei MTViva das Engagement von Charlotte Roche vorgeschlagen. Gab es tatsächlich Überlegungen in diese Richtung?

Utopische Überlegungen gab es sicherlich, wobei wir das nie konkret beabsichtigt haben. Wäre natürlich schön gewesen, wenn wir Charlotte wenigestens ein paar Worte über uns hätten entlocken können, aber mehr wäre wohl nicht rausgesprungen.

Wieviel MB Daten bekommen die Zuschauer denn pro Minute übertragen? Gerade für die Nutzer von DSL Volumentarifen dürfte dies überaus interessant sein.

Also ein DSL Stream hat 384kbit pro Sekunde. Das macht in der Minute 384*60 = 23040 kbit/s umgerechnet ergibt das 2880 kbyte, also grob 2,8 MB/Minute

Wie stellt Ihr Euch generell die Zukunft von TuneSpoon vor?

Die Zukunft wird erstmal so aussehen, dass wir weiter stetig das Programm ausbauen, sprich auch neue Sendeformate einbauen. Es entstehen gerade mehrere spannende Kooperationen, die uns da sicherlich weiterhelfen. Ansonsten sind wir selbst noch gespannt wie sich das ganze entwickeln wird...

Wird es ausser ein paar GoogleAdds zukünftig bei euch auch nervige Klingeltonwerbung oder ähnliches geben?

Ne, die wird es nicht geben. Wir sagen nicht, dass wir werbefrei bleiben, nur dass wir "klingelton-werbefrei" bleiben... Die ersten Werbespots laufen zwar schon, aber ich denke das wird alles im ertragbaren Bereich bleiben, da wir ja nicht auf die fette Kohle aus sind, sondern schon zufrieden sind wenn unsere Kosten gedeckt sind.

Letzte Frage: Wieviel Streamer habt ihr denn so durchschnittlich am Tag?

Das ist natürlich wie immer ganz unterschiedlich. Zu sehr guten Zeiten haben wir schon an die 100 gleichzeitige Zuschauer, in der übrigen Zeit dann um die 40. Kommt immer darauf an, ob das Programm vorher angekündigt wurde oder nicht.

Dann weiterhin noch viel Erfolg!

Links

Website: www.tunespoon.tv

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button

Kommentare

schade, ich dachte das läuft auf allen systemen. oder klappt der stream mit videolan?

micht interessiert auch, welches format gestreamt wird. WMV, AVI, MP4?

und der aspekt, dass beim mediaplayer keine lizenzkosten anfallen ist auch nicht so ganz schlüssig. da hätte man mit anderen leuten sicher sehr schnell was ausgehandelt oder abgesprochen um sich für ein etwas betriebssystem unabhängigeres format zu entscheiden.

mich stört einfach diese microsoft-versessenheit an deutschen hochschulen, die meistens damit begründet wird, daß die hochschule irgendwas von denen umsonst bekommen hat.

divx lernt gerade noch streamen, aber das wäre sicherlich eine bessere lösung für die zukunft.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/51184

meint: - am 16.04.05

So eine Lösung ist nun mal nur mit den Windows Media Diensten und Real Helix möglich.

Bei Real sind allerdings die Lizenzkosten nach Userzahlen gestaffelt, was zu enormen Kosten bei der Sache führen würde. Außerdem ist dieser Player nicht auf den meisten Client Rechnern installiert.

Es gibt derzeit leider keine vernünftige Streamingserver Technologie auf dem Markt die Betriebssystem unabhängigeres Format Streaming in dieser Form ermöglicht!!!!
Entwickelt was neues und wir stellen sofort um!!!

Ihr seht halt leider alle nicht was hinter den Kulissen geschieht und wie die Server zusammenarbeiten. Ich seh es allerdingsund wir haben sehr sehr viel Zeit in Recherche von Streaming Technologien aufgewendet!

So long...

meint: Uwe@tunespoon.tv am 16.04.05

Hi,

also ich finde die Idee gut. Aber: wie der erste Kommentator angemerkt hatte: dass Tunespoon auf WMV setzt macht das ganze fuer mich uninteressant, da WMV eben nur von Windows richtig unterstuetzt wird und Microsoft sich einen Dr*ck um Interoperatibilitaet schert, im Gegensatz zu den Aussagen von Herrn Gates.

Und da ich keine Lust habe, meinem System WMV beizubringen (was voellig legal im Einklang mit der MS-EULA sowieso eigentlich nicht moeglich ist), verzichte ich eben darauf.

@tunespoon: lange koennt Ihr ja nicht recherchiert haben, denn die Suchbegriffe "open source video streaming" ueber Google liefern direkt eine passende Loesung. Zwar ist der Server auf LANs konzipiert und der kleinste Stream ist mit 512 Kb einen Tick groesser als die von Euch verwendeten 384 kb/s - und DAU-Kompatible Bedienung bietet VideoLan sicher auch nicht. Aber immerhin koenntet Ihr ALLE Musikliebhaber bedienen, nicht bloss Windows-Nutzer.

Tja, schade dass es Microsoft immer noch erfolgreich gelingt, Nutzer an die Kette zu legen. :(

meint: Max Power am 17.04.05

PS: hier ist noch ein Server: http://www.icecast.org/

Unterstuetzt Streaming von Theora-Videos.

Ich wuerd mir tunespoon echt gerne mal anschauen...

meint: Max Power am 17.04.05

Beide Lösungsmodelle entfallen, da keine Zeitsteuerung integriert ist. Ihr seht nicht was hinter den Kullissen geschieht, unser System arbeitet vollautomatisch und zeitgesteuert. Das gesamte BackEnd ist komplett programmiert, dabei werden die Stärken des Streaming Server ausgenutzt.

VideoLan haben wir in der Konzeptionsphase genaustens analysiert und es bietet nicht die notwendigen Möglichkeiten.

Programmiert doch den ultimative Open Source Streaming Server am besten noch mit Multicasttechnologie und wir stellen schnellstens um.

Außerdem kann man unseren Stream auch unter Linux und Mac OS schauen. Für Linux benötigt man nur das mplayer Plugin. Anleitungen dazu findet Ihr zu genüge in unserem Forum.

Ihr habt Euch jetzt vielleicht 5 min mit diesem Thema beschäftigt. Wir haben uns erst nach einem halben Jahr intensivster Recherche für die Technologie entschieden um das zu realisieren, was Ihr jetzt seht!

meint: uwe@tunespoon.tv am 18.04.05

hach, es geht doch nichts über ein paar ideologische hardliner ;)

meint: stefan am 19.04.05

Ich bin zwar kein grosser Fan von Microsoft, bin ich nie gewesen. Aber schmälert der verwendete Player die Idee, die hinter Tunespoon steckt? Ich finde nicht.

meint: Lars "Ghandy" Sobiraj am 19.04.05

ach ich bin das schon gewöhnt, die diskussion haben wir schon 1000x geführt. Ich bin sicher auch kein MS Fan, aber von Microsoft gibts auch ein paar gute Sachen und es hat uns auch keiner gezwungen ein MS System zu benutzen, aber es gibt kein System außer dem Real Helix, der das gleiche leistet wie die Media Dienste. Real ist leider zu teuer. Damit Ihr vielleicht doch noch ein bißchen glücklich werdet alles andere basiert bei uns auf Linux, selbst der Streaming Server wird vom Linux System angesteuert. ;-)

meint: uwe@tunespoon.tv am 19.04.05

Kommentar schreiben!

Kommentare:

Klick-Konzept - Essentielles Webdesign