Andreas Lober: Virtuelle Welten werden real

Rubrik » Buchkritik

cover_virtuelle_welten.jpgBuch über die Entwicklung und das Geschäft von Online-Spielen | "Virtuelle Welten werden real" setzt sich mit der Faszination, den Gefahren und dem Geschäft von digitalen Welten auseinander. Andreas Lober und seine Co-Autoren tappen jedoch nicht in die Falle des allgegenwärtigen Online-Spiele-Hypes. Vielmehr setzen sie sich kritisch nach einem ausführlichen historischen Abriss mit dem Thema auseinander.

Text: Moritz »mo.« Sauer

Nach dem Buch über Second Life über welches wir in einer dreiteiligen Serie berichteten (Teil 1, Teil 2 und Teil 3), liegt uns jetzt ein weiteres Telepolis-Buch zum Thema digitale Welten vor."Virtuelle Welten werden real" beschäftigt sich intensiv mit dem wachsenden Phänomen der "Massively Multiplayer Online Role-Playing Games" (kurz MMORPG) auseinander. Schließlich traten Online-Spiele in den letzten Jahren durch immer mehr Spieler gestärkt aus der Nische heraus. Spätetestens nach dem Medien-Hype um Second Life und den beeindruckende Zahlen rund um World of Warcraft, herrscht bei vielen Spielefirmen Goldgräberstimmung.

Glücklicherweise stimmt das Buch nicht einseitig in den Hype-Kanon ein, sondern wirft einen kritischen Blick auf die verschiedensten Aspekte rund um das Theme Online-Spiel. Nach einer ausführlichen Einleitung in die geschichtliche Entwicklung von Online-Spielen, nehmen die Autoren drei weitere Teilaspekte von virtuellen Welten unter die Lupe. Während "Faszination und Gefahr" unter anderem das unglaubliche Suchtpotential von Spielen thematisiert, widmen sich zwei Interviews dem "Blick zurück nach vorn". Besonders spannend entpuppt sich das Kapitel "Recht und Wirtschaft", dass die Aspekte der bereits existierenden virtuellen Volkswirtschaft bespricht.

Wie ich es von Telepolis-Büchern gewohnt bin, behandelt auch "Virtuelle Welten werden real" die verschiedenen Phänomene mit einem intensiven und ausführlichen Blick. Als Nicht-Online-Spieler informiert mich das Buch vielfältig und besonders der ausführliche historische Abriss mit Entstehung der ersten MUDs bis hin zu den heutigen MMPORPGs ist definitiv gelungen. Online-Spiele bekommen in Zukunft sicherlich noch weiteren Zulauf. Welche Auswirkungen das auf unsere Gesellschaft und Kultur haben wird, bleibt abzuwarten. Das Buch jeden Fall bietet einen ausführlichen Einblick.

Informationen zum Buch

Andreas Lober
Virtuelle Welten werden real
174 Seiten
ISBN-13 978-3-936931-47-1
16 Euro
Website zum Buch

Probekapitel zum Buch

Inhaltsverzeichnis (PDF)
Kapitel 2 (PDF)
Kapitel 5 (PDF)

Als Favorit speichern » AddThis Social Bookmark Button
Klick-Konzept - Essentielles Webdesign